Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Antworten
mirkman
Mitglied
Beiträge: 918
Registriert: Do 26. Jun 2014, 07:23
Wohnort: Rostock

Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von mirkman » Do 3. Nov 2016, 12:44

Moin,

ich habe es letzte Woche endlich mal auf die BERLIN (IMO 9587855) geschafft und wollte mal ein paar Bilder zeigen, da es hier bisher von Bord nicht so viele gibt.

Los ging es Montag mit der 11 Uhr Abfahrt ab Rostock. Die Fähre kam schon mit etwas Verspätung rein, die Drehung vor dem Hafenbecken hat dann aber noch mal eine gefühlte Ewigkeit gedauert. Die Fahrzeugdecks waren höchstens halb voll, daher ging die Be- und Entladung recht schnell.


Bild

Zuerst wurde das untere Deck entladen, wo ausschließlich LKW standen. Dann rollten unten schon wieder LKW rein, während oben erst die PKW und Busse runter konnten. Läuft das in der Hauptsaison auch so? Theoretisch müssten auch beide Decks gleichzeitig ent- und beladen werden können, aber oben hat es mit den landseitigen Klappen etwas länger gedauert.


Bild

Los ging es dann mit ca. 15-20 Minuten Verspätung, die Fahrzeugdecks wieder nur halbvoll, wenn überhaupt.


Dementsprechend war es auch im Schiff relativ leer.
Als Fußgänger kommt man mittschiffs über die Gangway auf Deck 7 rein, in Rostock auf BB, in Gedser auf SB. Zwischen den Eingängen sind die Treppen nach unten zu den Fahrzeugdecks und nach oben auf Deck 8.


Bild

Auf Deck 7 gibt es einen großen Shop mit zwei Aus- und Eingängen, zwei Restaurants (Cafeteria und Buffet), eine Information sowie zahlreiche unterschiedlichste Sitzgelegenheiten, größtenteils sehr bequem und mit guten Blick nach draußen. Steckdosen findet man fast überall.
Hier ein paar Bilder von achtern nach vorne:

Bild

Bild

Bild

Toiletten gibt es jeweils vorne und achtern. Deutlich größer und komfortabler als auf anderen Fähren.


Bild

Bild


Hier und da tauchen auch mal dezente Assoziationen zur namensgebenden deutschen Hauptstadt auf:

Bild

Bild


Bild

Bild

In der Cafeteria gibt es das selbe wie auf den alten Fähren (evtl. ist die Auswahl sogar etwas kleiner), auch die Preise sind ähnlich bzw. gleich. SchniPo Schranke gibt's für 13,42 €, Currywurst-Pommes irgendwas zwischen 8 und 9 €.
Neu ist jetzt, dass man erst bestellt und bezahlt und das Essen dann danach an einer "Essensausgabe" bekommt. Ich schätze mal, dass es dadurch gerade im Sommer deutlich schneller geht.


Bild

Bild

Vorne befindet sich das Buffetrestaurant mit vermutlich bestem Ausblick. Da war ich allerdings nicht drin.


Bild

Über die Treppen kommt man hoch auf Deck 8. Dort befindet sich das "Berlin Xpresso". Hier gibt's im Sommer vermutlich Kaffee und Eis und so. Beidseitig gelangt man dann nach draußen.


Bild

Bild

Bild

Bild

Diese Glaspyramiden dienen wohl zur natürlichen Beleuchtung des Shops, der direkt darunter liegt.


Bild

Bild

Bild

Diese gelbe Konstruktion dient zum Festmachen des Schiffes.

Bild

Der Arm wird ausgefahren und die Öse am Ende automatisch über den Poller am Schiff gelegt. Wir hatten gutes Wetter den Tag und kaum Wind. Aber ob das bei ein paar Windstärken auch klappt und ausreicht???


Bild

In Gedser legt das Schiff seitlich mit SB an. Hier gibt es gleich 3 Gangways zum Deck 7.

Bild

Die achtere geht direkt in den Shopbereich.

Bild

Die mittlere ist für die Fußgänger und die vordere direkt für die Kombüse. Da hat man sich offensichtlich was bei gedacht. Allerdings kommt jetzt scheinbar sämtliche Verpflegung in Dänemark an/von Bord, ist das so nicht teurer für Scandlines? Lief das bei den alten Fähren auch so?


Bild

Bild

In Gedser habe ich mich mal kurz auf ein Fahrzeugdeck geschlichen, ich vermute es war das obere. Ich kann gar nicht sagen, wie viele Fahrzeuge auf der Rücktour drauf waren und ob überhaupt beide Decks beladen wurden.


Dann gibt's hier noch ein paar Bilder vom Einlaufen in Rostock:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Beim Drehen im Hafenbecken arbeiten die Querstrahlruder mit voller Kraft. Das funktionierte nicht allein elektrisch, der Dieselgeruch an Oberdeck war enorm und die Luft am Schornstein hat deutlich geflimmert. Ruß und Rauch waren allerdings nicht zu sehen, die Scrubber funktionieren also mittlerweile.
Bin nur hin und wieder zurück gefahren (7€ Tageskarte für Fußgänger in der Wintersaison), von den 15-20 Minuten Verspätung haben wir nichts mehr aufgeholt.

Was mit noch auffiel: generell war die Überfahrt sehr ruhig, wie gesagt war aber auch gutes Wetter und Wellengang < 1 m. Achtern im Shop allerdings habe die Flaschen teilweise geklirrt, wie ich es bisher auf noch keinem Schiff erlebt habe. Keine Ahnung, ob die in Munkebo da zu viel Alu verbaut haben oder ob das Deck vorher schon falsch ausgelegt wurde, aber das kam mir recht heftig vor.
Andererseits waren das nur Schnapsflaschen, denen macht das vielleicht nichts aus (gibt's da Langzeitstudien über die Auswirkungen von Vibrationen auf die Qualität von Whisky?). Im kohlensäurehaltigen Brause- und Bierbereich hat zumindest nix vibriert.

Achja, als die Kasiererin meine Carlsberg Stiegen zweimal über ihre Kasse ziehen musste, meinte sie noch beiläufig sowas wie "...hier funktioniert mal wieder nichts. naja, ist ja nix neues..."

Gesamteindruck aber: top!

Paulchen62
Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:25
Wohnort: Rostock
Kontaktdaten:

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von Paulchen62 » Sa 5. Nov 2016, 22:13

Schöner Bericht ich bin letztes Wochenende bei Sturm rüber.
Sie lag im Wasser wie ein Stein kein schlingern kein schaukeln... Also anders wie auf den alten Schiffen. Ich finde das Vibrieren normal. Schließlich liegt der Shop über den Maschinen. Es wird immer nach diesel riechen. Wichtig zu wissen ist, dass die Maschinen nie aus sind wenn man auf Elektro im Hafen unterwegs ist.. Daher wie beim Auto an der Ampel läuft die Maschine im Leerlauf =)

Bild

Bild

Bild

Kronprins war voll auf der Rückfahrt. Da war sogar die Lounge am Heck geöffnet =) Und auch sonst liebe ich das Rattern und schaukeln dieses Schiffes =) noch ein paar Wochen bleibt Sie erhalten =)

Bild

Bild

Bild
........W e A r e S a i l i n g ____
.. _/__________________/ =\_
__|_______\________________\____
\............................ = TT-Line..........|
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~Paul~Philip~Philipsson~~

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 1737
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von Johannes7 » Sa 5. Nov 2016, 23:11

Danke für diesen tollen Bericht, mirkman!
Paulchen62 hat geschrieben:[...]
Bild
[...]
Meine Güte! Wie sieht denn die Holzrehling aus?! Einpaar Eimer Bootslack hätten gleich zu Begin sicher nicht geschadet.
Wieso wurde das nicht gleich in Fayard gemacht? Diese trockene Reling ist mir schon im Juni aufgefallen.

Auf der "Povl Anker" sieht es besser aus.
Bild

Grüße,
Johannes

mirkman
Mitglied
Beiträge: 918
Registriert: Do 26. Jun 2014, 07:23
Wohnort: Rostock

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von mirkman » Mo 7. Nov 2016, 07:52

Paulchen62 hat geschrieben:Ich finde das Vibrieren normal. Schließlich liegt der Shop über den Maschinen.
Ist mir halt bei anderen Schiffen bisher noch nie so unangenehm aufgefallen. Vielleich hab ich ja auch einfach nur nen schlechten Tag erwischt ;)

Paulchen62 hat geschrieben:Es wird immer nach diesel riechen. Wichtig zu wissen ist, dass die Maschinen nie aus sind wenn man auf Elektro im Hafen unterwegs ist.. Daher wie beim Auto an der Ampel läuft die Maschine im Leerlauf =)
Klar laufen die Maschinen im Leerlauf weiter. Aber ich war beim Einlaufen in Rostock komplett auf dem Oberdeck, in Gedser auch. Und der Dieselgeruch kam erst beim Drehen unter Einsatz der Querstrahlruder. Dafür reichen die Batterie alleine scheinbar nicht aus.

mirkman
Mitglied
Beiträge: 918
Registriert: Do 26. Jun 2014, 07:23
Wohnort: Rostock

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von mirkman » Mo 7. Nov 2016, 07:58

Johannes7 hat geschrieben:
Paulchen62 hat geschrieben:[...]
Bild
[...]
Meine Güte! Wie sieht denn die Holzrehling aus?! Einpaar Eimer Bootslack hätten gleich zu Begin sicher nicht geschadet.
Wieso wurde das nicht gleich in Fayard gemacht? Diese trockene Reling ist mir schon im Juni aufgefallen.
Das Foto von Paulchen62 zeigt aber die KF ;)
Weiß jetzt allerdings nicht mehr genau, wie das auf der BERLIN aussieht, aber ich meine, da war zumindest etwas Lack drauf. Ganz so trocken war die Reling jedenfalls nicht.

Benutzeravatar
Martin Witte
Site Admin
Beiträge: 1591
Registriert: Do 10. Jan 2008, 21:57
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von Martin Witte » Mo 7. Nov 2016, 08:25

mirkman hat geschrieben:
Johannes7 hat geschrieben: Meine Güte! Wie sieht denn die Holzrehling aus?! Einpaar Eimer Bootslack hätten gleich zu Begin sicher nicht geschadet.
Wieso wurde das nicht gleich in Fayard gemacht? Diese trockene Reling ist mir schon im Juni aufgefallen.
Das Foto von Paulchen62 zeigt aber die KF ;)
Weiß jetzt allerdings nicht mehr genau, wie das auf der BERLIN aussieht, aber ich meine, da war zumindest etwas Lack drauf. Ganz so trocken war die Reling jedenfalls nicht.
Moin,

dann hätte die KF allerdings eine Menge Umbauten in letzter Zeit erhalten. ;)
Das Foto zeigt wirklich die Berlin.
Vielleicht ist der Handlauf ja im Vintage-Design. Ist ja gerade in Mode ;)

Viele Grüße
Martin

mirkman
Mitglied
Beiträge: 918
Registriert: Do 26. Jun 2014, 07:23
Wohnort: Rostock

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von mirkman » Mo 7. Nov 2016, 09:12

Oh verdammt, stimmt ja. Die Dänemark Flagge hat mich irritiert. Hat für mich so auf den ersten Blick nicht zur BERLIN gepasst, aber die hängt da wohl immer. Dann nehm ich natürlich alles zurück :oops:

SiljaFan
Beiträge: 13
Registriert: Mi 1. Jun 2016, 12:26

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von SiljaFan » Mo 7. Nov 2016, 09:44

mirkman hat geschrieben:
Paulchen62 hat geschrieben:Ich finde das Vibrieren normal. Schließlich liegt der Shop über den Maschinen.
Ist mir halt bei anderen Schiffen bisher noch nie so unangenehm aufgefallen. Vielleich hab ich ja auch einfach nur nen schlechten Tag erwischt ;)

Paulchen62 hat geschrieben:Es wird immer nach diesel riechen. Wichtig zu wissen ist, dass die Maschinen nie aus sind wenn man auf Elektro im Hafen unterwegs ist.. Daher wie beim Auto an der Ampel läuft die Maschine im Leerlauf =)
Klar laufen die Maschinen im Leerlauf weiter. Aber ich war beim Einlaufen in Rostock komplett auf dem Oberdeck, in Gedser auch. Und der Dieselgeruch kam erst beim Drehen unter Einsatz der Querstrahlruder. Dafür reichen die Batterie alleine scheinbar nicht aus.
Die Hauptmaschienen werden bei Elektrobetrieb abgeschaltet. Merkt
man beim auslaufen wenn sie gestartet werden. Was natürlich weiter läuft sind die Generatoren fur die Stromversorgung an Bord. Der Schornstein der Berlin ist meiner Meinung nach ungünstig konstruier. So das auch bei Wind Abgase auf das Deck gedrückt werden. Dieses fänomen tritt auch beim drehen auf.

KaiR
Mitglied
Beiträge: 2524
Registriert: Mi 18. Feb 2009, 12:11

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von KaiR » Sa 19. Nov 2016, 22:42

Meine Vermutung: Fahrplan einhalten klappt nicht wenn man in den Häfen nur die E-Motoren nutzt. Oft genug sieht man am Liegeplatz die Abgaswolken.
Grüße,

Kai

SiljaFan
Beiträge: 13
Registriert: Mi 1. Jun 2016, 12:26

Re: Rostock-Gedser-Rostock mit der BERLIN

Beitrag von SiljaFan » So 20. Nov 2016, 11:57

KaiR hat geschrieben:Meine Vermutung: Fahrplan einhalten klappt nicht wenn man in den Häfen nur die E-Motoren nutzt. Oft genug sieht man am Liegeplatz die Abgaswolken.
Ja klar sieht man am Liegeplatz Abgaswolken. Man brauch an Bord ja auch Strom. Dieser wird wie bei jedem anderen Schiff auch von Dieselgeneratoren erzeugt.

Antworten