MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Antworten
sebastian z.
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 21:46

MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von sebastian z. » Di 3. Mai 2016, 21:05

Guten Abend,
manchmal muss man sich schnell entscheiden, aus
diesem Grunde gab es letzte Woche kurzfristig die Möglichkeit
mal wieder Fähre zu fahren. 3 Mails geschrieben und
die Fähre war gebucht. Es sollte mit der “Mazovia”, die viele ja noch so kennen,

Bild

von Ystad nach Swinemünde gehen. Vorabbuchung der
der Fähre Rödby Puttgarden und die Maut für die Brücke
haben wir diesmal nicht gemacht. Am Samstag gegen 07.20 Uhr
ging es in Lübeck los Richtung Puttgarden. Dank ruhiger Verkehrslage war es möglich gegen 08.05Uhr am Ticketschalter der Scandlines zu stehen. Einmal das Schwedenticket, welches Fähre +Brückenmaut beinhaltet, bestellt und schon war man 117 € los und wurde gleich ohne Wartezeit auf die bereitstehende Fähre verladen, welche auch schon die Klappen hinter uns schloss. Los ging die Reise..

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach guten 40 min war Dänemark in Reichweite, runter zum Auto und ab auf die Bahn, aber halt so einfach ist es im Moment nicht, denn..

Bild

..sowohl in Dänemark als auch in Schweden finden zur Zeit Grenzkontrollen statt.
In Dänemark wurden die Wagen angeschaut, wir wurden freundlich weitergewunken.
In Schweden wurden dazu alle Ausweise der Reisenden verlangt und kontrolliert, aber in beiden Fällen ging die Abfertigung relativ schnell.
Vorbei an “typisch” dänischen Sehenswürdigkeiten..

Bild

war Dänemark schnell durchfahren. Und diese Schilder…

Bild

kündigten die Öresundquerung an. Zuerst geht es abwärts…

Bild

Bild

bevor es auf die eigentliche Öresundbrücke ging. Von dort hat man als Beifahrer
eine tolle Aussicht und eine alte bekannte gab es auch zu sehen.

Bild

Denn die “Finnpartner” war gerade auf dem Weg nach Travemünde. Für uns ging es nach passieren der Mautstation und der Passkontrolle über gut ausgebaute
Schwedische Landstrassen weiter Richtung Ystad.

Bild

Kurz noch ne Pause da kam schon die erste Fähre in Sicht.

Bild

Dann war man gegen Mittag auch schon in Ystad angekommen und das
Objekt der “Begierde” war in Sicht. Die “Mazovia” der Reederei Polferries.
Nach mehreren Eignerwechseln und 2 Umbauten ist Sie jetzt doch eine
imposante Erscheinung.

Bild

Da wir bis zur Abfahrt noch Zeit hatten aber die Fähre schon beladen wurde entschieden wir uns auch den Check-in aufzusuchen…

Bild

Bild

Problemlos wechselten 1280 Schwedische Kronen die Besitzer und es wurden
die Bordkarten ausgehändigt. Im Wartebereich noch kurz 2 Bilder….

Bild

Bild

..dann wurden wir auch schon 1,5 Std vor Abfahrt an Bord gewunken. Dieses frühe
Anbord-fahren hatte aber den Nachteil das wir quasi als letztes von Bord kamen.
Aber erstmal gehts rauf im wahrsten Sinne des Wortes..

Bild

..rein…

Bild

..Rampe1..

Bild

..einmal herum..

Bild

..Rampe 2..

Bild

..nochmal herum und schon war das Auto auf dem ehemals offenen obersten Ladedeck eingeparkt. Von dort waren es nur ein paar Schritte und man betritt den Passagierbereich der sich in den Originalaufbauten und im neu aufgebauten Passagierdeck oberhalb des Frachtdecks befindet. aber die Schiffsführung kommt
später, denn den Se(h)mann zieht es zuerst an Oberdeck. Von dort hatte man eine tolle Übersicht über den Hafen und Ystad selbst und es gab viel zu entdecken, eine kleine Auswahl bitteschön…

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dieser Strecke gibt es ausser Polferries auch noch die Unity-Line die auch nach
Swindemünde unterwegs ist. Die Fähren fahren im Abstand von ca. 20-30min den Hafen. Die “Skania” machte den Anfang.

Bild

Bild

Bild

Bild

Kurz darauf ging auch bei uns die Maschinen an und wir starteten zu Überfahrt.

Bild

Bild

Bild

Schon war man auf der Ostsee und die ca. 6 stündige Überfahrt konnte beginnen.
Viel Verkehr war aber nicht unterwegs so das wir uns in aller Ruhe mal dem Schiff selbst widmen können. Wie schon erwähnt gibt es die Originalaufbauten den Schiffes und die nachträglich aufgebauten zusätzlichen Passagierbereiche. Die
“Mazovia” war von Anfang an so ausgelegt das man Ihre Passagierkapazität erweitern kann.

http://www.knudehansen.com/about-us/his ... /finarrow/

Wollen wir mal nachschauen was draus geworden ist. Als Passagier mit Fahrzeug betritt man die öffentlichen Räume auf Deck 7.

Bild

einen kleinen Korridor entlang und man landet vor dem Reception- und Infobereich.

Bild

Bild
Bild

Bild

Von dort gelangt man durch ein Treppenhaus in den Hauptaufenthaltsbereich
des Originalaufbau. Dort wurden umfangreiche Umbauten vorgenommen. Dort befindet sich jetzt eine Cafeteria mit einer Auswahl an warmen Speisen, Salate, Suppen und Desserts. Die Hauptspeisen kosteten alle 33Plz. Desweiteren dort zu finden, ein Bar-/Cafebereich und den Bordshop.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Im hinteren Bereich findet sich auch noch eine einfache Spielecke für kleinere Gäste.

Bild

Alles in allen sind das moderne und zweckmässige Bereiche. Das Problem ist allerdings das in diesem Teil des Schiffes doc zu merken ist, das es nicht für eine grosse Anzahl an Passagieren gebaut wurde. Das Treppenhaus hier und der Receptionsbereich werden mit Gästen gefüllt doch schnell eng. Da hilft auch nicht das der Restaurantbereich, durch die grossen Fenster, hell und freundlich wirkt.
Schliesslich können hier bis zu 1000 Passagiere an Bord sein. Kommen wir nun zum
aufgebauten Deck 9. Dieses ist wie eine Zeitreise. Dort befindet sich ein kombinierter Bar-/Disco-Bereich mit Casinoecke, Liegesitze und zusätzliche Kabinen.

Bild

Bild
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das ganze ist doch sehr einfach eingerichtet. Die wesentlich kleineren Fenster
lassen nur wenig Licht in die Räume die Treppenhäuser und Flurbereiche müssen ganz ohne Fenster auskommen.
Bilder gibt es dort keine nur gefühlte 200 Flachbildschirme. Es gibt auch kurioses…..

Bild

Bild

Zum Beispiel dieser Treppenaufgang, der vom Sonnendeck in die Passagierbereiche
führt. Die person dort ist nicht übermässig gross. Standard-180cm Europäer müssen sich bücken oder dürfen mit der Plastikschutzleiste Bekanntschaft machen. Ein Highlight des Schiffes ist natürlich das Sonnendeck. Aber ohne Kuriositäten geht es auch da nicht.

Bild

nehmen wir diese Tür, nein das ist keine Abstellkammer sondern Einer der Hauptzugängezu vom Sonnendeck in die Passagierbereiche.
Mit diesem freundlichen Hinweis…

Bild

Aber das Sonnendeck selbst ist für Frischluftfans der Hammer. Über die gesamte Schiffsbreite lässt sich von Seite zu Seite wechseln. Weitläufig kann man das Meer beobachten. Super. Aber auch für Fans von kuscheligen Ecken gibt es was zu entdecken.
Bild

Nein hier geht es nicht zum Maschinenraum, sondern in die öffentlichen Räume.

Bild

sehr bequem allerdings der Zustieg in die Rettungsboote….

Bild

Und wenn das Schiff mal so richtig rollt ist diese Treppe der Tipp.

Bild

ja das schiff hat so seine Besonderheiten. Von den Vorbesitzern gibt es noch
diese Info…

Bild

Ja man könnte wohl ewig so weiter machen, was wohl fest steht ist das die
Umbauten teilweise wohl recht günstig gestaltet wurden und das das Schiff im direkten Vergleich zum Mitbewerber doch abfällt. Damit aber keiner auf die Idee kommt wir wären nur herumgeirrt und hätten Treppn und Stühle gesehen, wir waren natürlich auch auf einer Seereise bitte sehr……

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und wie jede ging auch diese reise mal Ihrem Ende entgegen..

Bild

Bild
Bild

Bild

Bild

Bild

Ja und dann war Swinemünde erreicht. Ein schöner Tag ging zu Ende. Wie schon oben erwähnt ist das Schiff leider nur ein Kompromiss. Die Tatsache das zum beispiel die Fahrstühle nur im Originalteil des Schiffes vorhanden sind zeigt das man das Schiff nicht allen Personengruppen empfehlen kann. Die Preise an Bord kann man allerdings als günstig bezeichnen. Kleines Beispiel.
diese Getränkerunde…

Bild

kostete ca 4 - 5 je nach Kurs. Dafür gab es 2 grosse Bier und eine Cola. Die speisen waren einfach gehalten. Feinschmecker haben hier keine Chance. Die Crew war aber nett. Es wurde an der Bar die unbekannten Biersorten zum probieren rübergereicht bevor man bestellte. Auch im Shop wurde man höfflich und zuvorkommend bedient. Allerdings waren sämtliche Preise nur in Plz aufgeführt auch im Shop. Man konnte zwar mit Kronen oder Euro bezahlen, aber es wurde nur teilweise auf den Belegen aufgeführt. Wie gesagt viel Schatten viel Licht, wir haben unsere Reise jedenfalls nicht bereut. Die Zeit wird zeigen ob das Schiff dort angenommen wird.

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 1738
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von Johannes7 » Mi 4. Mai 2016, 21:12

Moin Sebastian,

großes Dankeschön für diesen tollen Reisebericht und den schönen Aufnahmen.
Es sind teils auch nette Detailaufnahmen dabei.

Ein schönes rundes Gesamtbild gibt das alles ab.
Die "Mazovia" hat ja riesen große Aussendecks. Besonders jenes, welches nachträglich angebaut wurde.
Sieht an und für sich auch innen ganz gut aus. So viel los war an Bord wohl nicht?

Mal schauen, wenn ich mit der mal fahren werde.

Viele Grüße,
Hannes

sebastian z.
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 21:46

Re: MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von sebastian z. » Mi 4. Mai 2016, 22:16

Guten Abend,
Johannes schrieb:..Die "Mazovia" hat ja riesen große Aussendecks. Besonders jenes, welches nachträglich angebaut wurde.
Sieht an und für sich auch innen ganz gut aus.

und fragte:..So viel los war an Bord wohl nicht?
.
Erstmal vielen Dank für das Lob. Also auf dem Schiff dürften wohl so an die 150 - 250 Personen
gewesen sein. Die Lkw-Fahrer, aber auch viele Gäste hatten aber Kabinen und hielten sich auch dort
auf. Auch der grosse Barbereich war gut besucht während der Überfahrt.
Hier noch 2 Aufnahmen dazu vom Autodeck.

Bild

Bild

Es waren wohl ca 40 - 60 Pkw und kleine Transporter auf diesem Deck + die Lkw in den unteren Decks.
Das man auf den Bildern fast keine Menschen sieht liegt daran das ich versuche möglichst
keine Personen darauf zu bekommen oder wenn dann so das man Ihr Gesicht nicht sieht damit
man keine Probleme bei der Veröffentlichung bekommt. Es ist ja im Moment Zwischensaison
da ist eh noch nicht soviel los . Der Anbau ist für das grosse Sonnendeck, welches sich dazu noch
über der Brücke befindet ein Traum, wenn man gerne das Meer beobachtet. Das Schiff war sauber.
Man merkt dem angebauten Teil bloss an, das er sehr günstig gewesen sein muss, die Eingänge
und Treppenhäuser waren ohne Fenster oder ähnliches. Hier nochmal ein Beispiel.

Hinter dieser Tür ohne Schilder...
Bild

befindet sich dieses Treppenhaus...

Bild

Die Fahrstühle sind ja nur im alten Teil vorhanden, und enden auf Deck 9. wer auf das Sonnendeck möchte
muss die gezeigten Treppen überwinden, für Kinderwagen, Rollstühle, gehbehinderte ect. ist das ganze leider
nicht ganz einfach. Das ist halt so der kleine Haken an der Sache. Trotzdem würde ich die Fahrt empfehlen.

Uwe Richter
Mitglied
Beiträge: 1106
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 16:07
Wohnort: Iserlohn

Re: MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von Uwe Richter » Di 10. Mai 2016, 18:49

sebastian z. hat geschrieben:(...) Kurz noch ne Pause da kam schon die erste Fähre in Sicht.

Bild (...)
... da hast du ja bald schon ein historisches Foto gemacht ... wenn man(n) mal weiter als 2018 denkt. :lol:

Aber im Ernst ... wie immer ein toller Reisebericht und ein noch größeres Dankeschön für die Möglichkeit daran teil haben zu dürfen!
Hat mir gut gefallen - klasse Sebastian.

Grüße, Uwe ;)
Alles nautische Fachwissen, jegliche Grammatik & Orthographie ist frei erfunden.
Kein Nörgeln, Kritisieren, Belehren oder in der Luft zerreißen ohne meine Erlaubnis!

sebastian z.
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 21:46

Re: MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von sebastian z. » Di 10. Mai 2016, 19:48

Guten Abend,
Uwe R. schrieb:..Aber im Ernst ... wie immer ein toller Reisebericht und ein noch größeres Dankeschön für die Möglichkeit daran teil haben zu dürfen!
Hat mir gut gefallen - klasse Sebastian..
Also erstmal vielen Dank für das Lob, ich kann diesen Trip auch echt nur empfehlen als kleine "Seereise"
zwischendurch. Hätte ich das da mit der Bornholmsfaergen schon gewusst wären wir bestimmt früher
losgefahren. Aber somit hat man ja einen Grund nochmal so einen Trip zu machen :) .
Was ich übrigens noch fast vergessen hätte auch für Sammler und Bastler hat Polferries ein Herz,
gibt es doch für wenig Geld.....

Bild

Puzzle!! Zwar nicht von der "Mazovia" aber auch diese beiden Teile erfreuen doch sehr.
Kann mich auch nicht daran erinnern so was schon mal gesehen zu haben.

JetLag
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: Do 14. Mär 2013, 20:57
Wohnort: Lübeck

Re: MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von JetLag » Do 26. Mai 2016, 19:06

Top, immer wieder tolle Berichte, Sebastian.
Soll der Dampfer echt 1000 Paxe befördern können?

sebastian z.
Mitglied
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 21:46

Re: MS"Mazovia", einmal nach Polen bitte. 30.04.2016

Beitrag von sebastian z. » So 29. Mai 2016, 13:32

GUten Tag,
JetLag schrieb:
Top, immer wieder tolle Berichte, Sebastian.
Soll der Dampfer echt 1000 Paxe befördern können?
Vielen Dank dafür, zu der Frage, ja es sollen bis zu 1000 Personen auf der dieser Fähre reisen können.
Die Webseite der Polferries gibt ein bischen genauer Auskunft wie das Sitzplatzverhältnis an Bord aussieht.

http://polferries.de/fahrschiffe/mazovia/darstellung
Polferries schreibt:...
Die Fähre kann auf einmal 1000 Passagiere befördern, daraus 506 Plätze in Kabinen......und weiter...

Fähreausrüstung:
Cafeteria - Deck 8 - 224 Plätze
Cafe - Deck 9 - 171 Plätze

Im Cafeteil befindet sich auch eine Disco mit professioneller Beleuchtung und Beschallung aber auch Spielbank mit Black-Jack-Tisch und Spielautomaten mit Zahlenspiel.
Flugzeugsessel - Deck 9 - 149 Sitze
Bild

Antworten