Fähren Zweitmarkt

Antworten
Tritschi Creutz
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 22:20

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Tritschi Creutz »

Vielen Dank Shipfriend,

Den Artikel meinte ich.
Viele Grüße...die Tritschi

Tritschi Creutz
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 22:20

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Tritschi Creutz »

Die "Fjord Cat" steht nicht zum Verkauf.
Viele Grüße...die Tritschi

Benutzeravatar
shipfriend
Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:50

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von shipfriend »

Alex00 hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 19:53

Die Fahrzeit soll dann von 4 Std. auf 2,5 Std. sinken (= ca. 30/32 Knoten, mit 40 Knoten ginge es auch nochmal deutlich schneller).
Das Wort Katamaran hier selber ins Spiel zu bringen hatte ich mich ja gar nicht mehr getraut, weil dann wieder viele hier sofort erklären, dass schnell fahren auch viel mehr Treibstoff kostet... und dass Fracht das einzige ist, was sicher Geld bringt... :).
Ich staune, dass großzügige 2.5 h veranschlagt werden, denn 30-32 kn sind für eine Schnellfähre nicht allzu schnell. Die Strecke ist ca. 112 km lang, selbst reine 2h Fahrzeit wären großzügig. Ich denke, in diesem Artikel ist man von großzügigen 2.5 h ausgegangen, in Wahrheit geht das dann sicher schneller.
Wenn aber wirklich ein Katamaran diese Linie aufnehmen sollte, dann sieht das für mich nach einer saisonalen Verbindung im Sommerhalbjahr aus. Wenig Schnellfähren fahren im Winter, gerade im Norden.
Die Mols-/Bornholms-Linjen-Katamarane fahren z. B. das ganze Jahr über.

Schiffsseitig dachte ich tatsächlich auch an ehemalige Superseacat-Fähren, oder einen der Mols-Katamarane. Genug Schnellfähren zum Verkauf aber gibt es ja tatsächlich.
Mal schauen, ob die Stena Carisma wieder flott gemacht wird. Eigentlich wartet man wohl seit Jahren nur auf attraktive Schrottpreise... :?
Gruß Max
-20 eigens gemachte Kreuzfahrten mit 10 verschiedenen Reedereien
-verschiedene Fährfahrten mit 11 verschiedenen Reedereien

KaiR
Mitglied
Beiträge: 2749
Registriert: Mi 18. Feb 2009, 12:11

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von KaiR »

Alex00 hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 23:49
Die Carisma fuhr auch im Einsatz nie schneller als 32kn - vielleicht hat man die ja tatsächlich im Auge.
niemalsnicht. Das Ding ist nicht mehr wirtschaftlich und nach der langen Aufliegezeit auch zu teuer, um sie wieder ins Leben zurückzuholen. Da steht nur noch eine einzige Fahrt an.

BTW: ich verstehe nicht, warum dieser Thread jetzt auch seitenlang mit Spekulationen über irgendwelche Fährlinien vollgemüllt werden muss. Schreibt doch bitte hier rein, wenn Ihr Meldungen (harte Währung) zur Zukunft und weiteren Verwendung von Fährschiffen habt. Für die Spekulation über Linien und mögliche Szenarien weiteren Einsatzes jetziger und künftiger Schiffe gibt es doch einen eigenen Thread. Dann ist es auch für die User leichter, bestimmte Threads nicht lesen zu müssen und andere lesen zu wollen.
Grüße,

Kai

Tritschi Creutz
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 22:20

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Tritschi Creutz »

Wenn der Wirtschaftsminister Glawe eine kurzfristige Lösung anstrebt, bleibt doch nur Gotlandsbolaget.

Euch allen ein schönes Wochenende.
Viele Grüße...die Tritschi

Sven J
Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 10:35
Wohnort: Nübbel

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Sven J »

Tritschi Creutz hat geschrieben:
Fr 15. Mai 2020, 12:09
Wenn der Wirtschaftsminister Glawe eine kurzfristige Lösung anstrebt, bleibt doch nur Gotlandsbolaget.
Nee. Es bleibt nur "Geld auf den Tisch."

Davon hat MV bekanntlich reichlich, und im Moment kaum andere Sorgen, als die fehlende Fähre ab Sassnitz.

Tritschi Creutz
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 22:20

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Tritschi Creutz »

Ich habe nur Herrn Glawe zitiert.
Aber vielleicht endet das Debakel ja so, wie bei Cuxhaven - Brunsbüttel.
Viele Grüße...die Tritschi

Benutzeravatar
shipfriend
Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:50

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von shipfriend »

Tritschi Creutz hat geschrieben:
Fr 15. Mai 2020, 12:09
Wenn der Wirtschaftsminister Glawe eine kurzfristige Lösung anstrebt, bleibt doch nur Gotlandsbolaget.
Wie meinen?
Gruß Max
-20 eigens gemachte Kreuzfahrten mit 10 verschiedenen Reedereien
-verschiedene Fährfahrten mit 11 verschiedenen Reedereien

Tritschi Creutz
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 22:20

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Tritschi Creutz »

shipfriend hat geschrieben:
Fr 15. Mai 2020, 13:13
Tritschi Creutz hat geschrieben:
Fr 15. Mai 2020, 12:09
Wenn der Wirtschaftsminister Glawe eine kurzfristige Lösung anstrebt, bleibt doch nur Gotlandsbolaget.
Wie meinen?
Hallo Shipfriend,
Hier möchte ich mal ein wenig ausholen. Wir haben hier ja 3 Threads. Einmal "Spekulationen", "Fährhafen Sassnitz" und einmal "Fähren Zweitmarkt". Deswegen schreibe ich hier, weil es aus meiner Sicht keine Spekulationen sind. Wie sich in Zukunft oder Jahre durch Corona der Bereich Tourismus verändert, dieses steht in den Sternen. Die Gewinner könnten vielleicht die skandinavischen Länder sein. Dieses sehe ich aus der Sicht, weil ich damals in der Tourismusbranche gearbeitet habe.
Das sich auf Grund von Corona keiner um den "Fähren Zweitmarkt" kümmert, dürfte in dieser Zeit wohl völlig klar sein. Keiner wird wohl investieren wollen oder können. Deswegen kam für mich die Aussage von Herrn Glawe auch sehr überraschend. Bleibt also nur ein Investor oder Geschäftspartner aus dem Ausland, damit unsere Steuerkasse verständlicherweise nicht belastet wird. Hier denke ich natürlich an einen schwedischen Partner.
Nun zu unserem Thread "Fähren Zweitmarkt".
Hier wird in Zukunft die Gotlandsbolaget noch eine wichtige Rolle spielen.
Es ist sicherlich bekannt, daß Gotlandsbolaget über 7 !!! Fähren verfügt, hat aber nur zwei Liniendienste.
Bei denen liegt genügend "Totes Kapital" rum.

Auch dir ein schönes Wochenende.
Viele Grüße...die Tritschi

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 2069
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: Fähren Zweitmarkt

Beitrag von Johannes7 »

shipfriend hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 18:58
[...]Ich empfand Stena als ziemliche "Rabenmutter" dieser Route, wie beschrieben wurde. Sie wurde sehr vernachlässigt - Einstellung des Güterzug-Verkehrs auf der Route, sowie Kürzungen des Fahrplanes. Corona war eben der perfekte Vorwand, um diese Traditionslinie endgültig zu beenden...
Naja, also ich bin da geteilter Meinung. Als 2012 diese ganze Wackelpartie mit Scandlines losging, kamen schon Sorgen zum Königslinie auf.
Da kann ich mich erinnern. Es war dann erleichternd zu lesen, dass Stena sie mit übernimmt.

Sie beließen es bei den zwei Schiffen, was zunächst gut war.
Dann kam diese neue Schwefelrichtlinie (ab 2015) für Ostseefähren und die Trelleborg Ende September 2014 wurde ausser Dienst genommen.
Einem Beitrag nach hätte es sich finanziell nicht mehr gelohnt das Schiff mit Scrubbern nachzurüsten.

Ebenso kam TT mit dem zusätzlichen Liniendienst ab Swinemünde um die Ecke, dazu stocktet die pollischen Reedereien ihre Linien auf.
Auch nachteilig ist die Hinterlandanbindung Mukrans. Jahrelang ging es mit einer größeren Landstraße nicht voran ...

Nur wenn halt die Kunden fortbleiben und über Jahre ein Abwärtstrend abzusehen ist, muss an den Spar-Schrauben gedreht werden.
So schmerzhaft es ist. Es zeichnete sich für dieses Jahr eine Besserung ab (so meiner Ansicht nach).
Auf Mukranport.de könnte sogar noch der Fahrplan für dieses Jahr auffindbar sein. Es waren z.B. auch wieder drei Fahrten am Tag drin.

Grüße.
Johannes
Die Schifffahrt im Herzen - seit über 30 Jahren.

Antworten