Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Antworten
Burkhard
Mitglied
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 20:48
Wohnort: Wedemark, gebürtiger Bremerhavener (und Wochenend-Bremerhavener)

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von Burkhard » Fr 28. Jun 2019, 23:51

auch in der NZ stand am Mittwoch geschrieben, dass die Werft vor hohen Verlusten steht und die Lage angespannt sei ...

Burkhard

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von Domingo1962 » So 30. Jun 2019, 12:55

Das stimmt.Lars Windhorst braucht jetzt Geld für Herta BSC.
Der Mann muss ja Geld haben oder auch nicht wenn man soviele
Firmen Retten will.Wie das gehen soll?Das muss einer Verstehen.
Unsere arme Werft!!!

Birger Lucas
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Do 31. Mai 2018, 11:51

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von Birger Lucas » So 30. Jun 2019, 20:27

arne w. hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 12:41
Moin Zusammen;

heute steht ein Artikel, über die Probleme, der FSG im Flensburger Tageblatt.

Es gibt für Tasmanien 2 Möglichkeiten. Den Auftrag mit einen sehr großen Preisnachlas und hoher Konventionalstrafe behalten.
Die andere wäre, der Auftrag ist weg, vielleicht nach Norwegen, denn Ulstein geht auch in diesen Markt. Siehe die " COLOUR HYBRID ".

Viele Grüße
arne w.
Wobei es bei der Color Hybrid (IMO: 9824289) hinsichtlich der Ablieferung scheinbar ja auch nicht rund zu laufen scheint die Ablieferung war ursprünglich für Mai avisiert mit Einsatz ab Juni. der ist vorbei, und der Neubau liegt aktuell noch an der Weftpier.
hat jemand Informationen dazu? konnte nichts finden.

romflens
Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: So 30. Sep 2012, 17:23
Wohnort: Flensburg

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von romflens » Mo 1. Jul 2019, 03:15

Domingo1962 hat geschrieben:
So 30. Jun 2019, 12:55
Das stimmt.Lars Windhorst braucht jetzt Geld für Herta BSC.
Der Mann muss ja Geld haben oder auch nicht wenn man soviele
Firmen Retten will.Wie das gehen soll?Das muss einer Verstehen.
Unsere arme Werft!!!
Der Fussball-Verein wird wohl sein Prestige-Objekt (Ruhm, Anerkennung) sein, die FSG wohl halt nee finanzielle Geschichte. Ich denke, dass Lars Windhorst dass trennen kann. Die Fussball-Profis finden überall nen Job, die hier ansässigen Werftmitarbeiter (Mit Haus und soweiter) sind da unflexibel. Ausserdem betreibst du mal wieder Spökenkiekerei. Anscheinend kannst du es nicht lassen.
Gruß aus Flensburg
Kai

Bilder sind meine eigenen oder mit schriftlicher Genehmigung des Eigentümers

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von Domingo1962 » Mo 1. Jul 2019, 15:45

Ich möchte weder Angst machen,noch habe ich in Irgendwelcher Zukunft gesehen.
Das Lars Windhorst Geld in Hetha BSC steckt steht sogar im Internett.Und warum wird man
dafür Angegrifen nur weil welche andere Meinung sind,wo sind Wir denn hier!!!!!!!!!
Sind Wir in einer Demokratie oder haben Wir eine Diktaktur.

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von Domingo1962 » Mo 1. Jul 2019, 15:50

125 Millionen Euro steckt er in Herta BSC rein und das ist nicht gelogen.
Das ist im Internet und auf der Seite von Herta BSC FAKT.Man sollte
das mal Lesen.Ich glaube kaum das Lars Windhorst so Reich das viele
Firmen Retten kann Irgend woher muss ja sein Geld kommen.
Das meinte ich und nicht mehr.

KaiR
Mitglied
Beiträge: 2465
Registriert: Mi 18. Feb 2009, 12:11

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von KaiR » Mo 1. Jul 2019, 16:07

er bekommt sein Geld von anderen Investoren, es ist nicht seins. Ob er mit FSG seriös wirtschaftet, wird man sehen. Immerhin hat er das Geld erst einmal investiert, und das wurde nötig gebraucht. Drücken wir die Daumen, dass sich FSG berappelt.

Erst einmal haben sie sich ja gegen die schlechte Presse verwahrt: http://www.fsg-ship.de/wordpress/en/news/
Grüße,

Kai

romflens
Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: So 30. Sep 2012, 17:23
Wohnort: Flensburg

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von romflens » Mo 1. Jul 2019, 16:10

Dir sollte klar sein, dass das alles nicht sein Geld ist. Da stecken Banken, Fonds, Geldgeber hinter. Die wollen ihr Geld anlegen, dabei ist das denen egal ob es nee Werft, McDoof, nen Schiff, nen Freizeitpark, ein Energieversorger oder sonst was ist. Da zählt nur die Rendite. Ist die Rendite weg, wirds halt an den nächsten Investor verramscht. Bei Wikipedia und anderen Quellen kann man nachlesen, dass nach der Pleite von Sapinda (heute Tennor) arabische Geldgeber eingesprungen sind. Die haben Kohle (Öl) wie massig und denen ist das egal, wo ihre Milliarden geparkt sind.

Natürlich darfst du deine Meinung sagen, nur neigst du dazu nur das schlechte zu sehen und hervorzuheben. Das hilft in der heutigen Zeit keinem und schafft nur Frust. Geh nach Fahrensodde, guck dir die Ochseninseln an und genieß den Tag :)
Gruß aus Flensburg
Kai

Bilder sind meine eigenen oder mit schriftlicher Genehmigung des Eigentümers

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von Domingo1962 » Mo 1. Jul 2019, 17:00

Ich will gar nichts schlecht Reden.Fakt ist das die Werft im schweren Fahrtenwasser ist
und das kommt nicht von Ungefähr her.Wenn man eine Werft Retten will,dann sollte man
auch daztu stehen.Und das tut der Herr Windhorst meiner Meinung nach nicht.Die Werft hat
nun mal Verlust gemacht und unsere Werft braucht hilfe aus Finanzzieller Sicht so sollte man
als Eigentümer sein Unternehmen helfen und dann liest man das von Herta BSC das kommt in
soeiner Situation gewiss Gut an.Mehr wollte ich damit nicht sagen.Nicht mehr und weniger.

romflens
Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: So 30. Sep 2012, 17:23
Wohnort: Flensburg

Re: Flensburger Schiffbau-Gesellschaft

Beitrag von romflens » Mo 1. Jul 2019, 18:20

Domingo1962 hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 17:00
Ich will gar nichts schlecht Reden.Fakt ist das die Werft im schweren Fahrtenwasser ist
und das kommt nicht von Ungefähr her.Wenn man eine Werft Retten will,dann sollte man
auch daztu stehen.Und das tut der Herr Windhorst meiner Meinung nach nicht.Die Werft hat
nun mal Verlust gemacht und unsere Werft braucht hilfe aus Finanzzieller Sicht so sollte man
als Eigentümer sein Unternehmen helfen und dann liest man das von Herta BSC das kommt in
soeiner Situation gewiss Gut an.Mehr wollte ich damit nicht sagen.Nicht mehr und weniger.
Tja egal ob FSG oder Hertha BSC. Es sind halt alles Spielkarten, die er in der Hand hat. Wann er eine wechschmeisst ist seine Entscheidung. Geht halt um Peanuts, dem Hernn sind die Menschen die dahinterstehen egal. Hauptsache er kommt bestenfalls plus minus null raus oder mit Gewinn. Erfolg hat man wenn auf mehreren Hochzeiten tanzt, nicht nur auf einer. Voher war der Investor KKR bei Hertha BSC dran. Ist halt kommen und gehen. Irgendwann wird Tennor die FSG-Anteile auch wieder verkaufen.
Gruß aus Flensburg
Kai

Bilder sind meine eigenen oder mit schriftlicher Genehmigung des Eigentümers

Antworten