SS PEKING

Antworten
Andreas_Elmshorn
Mitglied
Beiträge: 398
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 19:17
Wohnort: Elmshorn

Re: SS PEKING

Beitrag von Andreas_Elmshorn »

Moin zusammen!
Hier ein Video der SHZ, wie es mit der "Peking" weiter geht:

https://www.shz.de/regionales/schleswig ... 52631.html

Grüße, Andreas B.
Geduld zu haben bedeutet nicht, sich alles gefallen zu lassen!

kaiserheinrich
Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: So 2. Mär 2008, 18:55
Wohnort: Berlin

Re: SS PEKING

Beitrag von kaiserheinrich »

Guten Morgen aus Berlin!
Livestream auf NDR :

http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig ... g1280.html


Viel Vergnügen, ich muss leider ins Büro..
Joachim Kaiser


Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15727
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: SS PEKING

Beitrag von Tim S. »

Peking ist in Wewelsfleth - wo sind die anderen Flying P-Liner?
https://www.shz.de/deutschland-welt/pan ... 63471.html

Burkhard
Mitglied
Beiträge: 1116
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 20:48
Wohnort: Wedemark, gebürtiger Bremerhavener (und Wochenend-Bremerhavener)

Re: SS PEKING

Beitrag von Burkhard »

...... Kruzenshtern auf See, Passat in Travemünde und die Pommern in Mariehamn

Burkhard

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15727
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: SS PEKING

Beitrag von Tim S. »

Werftchef: Ein ganz normaler Auftrag:
https://www.shz.de/lokales/norddeutsche ... 06816.html

Kaheiroe
Mitglied
Beiträge: 1394
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 12:22

Re: SS PEKING

Beitrag von Kaheiroe »

DIE NORDREPORTAGE NDR 3

Morgen am frühen Abend 18.15 Uhr - 18.45 Uhr : Zum letzten Mal über den Atlantik- Die Peking kehrt heim.

Gruß Kaheiroe

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15727
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: SS PEKING

Beitrag von Tim S. »


Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15727
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: SS PEKING

Beitrag von Tim S. »


Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15727
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: SS PEKING

Beitrag von Tim S. »

Das Hamburger Abendblatt berichtet heute:
"Überraschende Entdeckungen im Rumpf der "Peking": Zum einen sei jetzt mit Ultraschall-Untersuchungen und den Probebohrungen festgestellt worden, dass der vor mehr als 100 Jahren bei Blohm+Voss genietete Stahlrumpf doch besser erhalten ist als zunächst vermutet. Elf bis 14 Millimeter ist das Material noch stark. Und das bedeutet, dass man doch nicht – wie lange befürchtet – das komplette Unterwasserschiff abtrennen und quasi durch einen Neubau ersetzen muss. Gerade als künftiges, herausragendes Museumsschiff eines neuen Nationalen Hafenmuseums bedeutet Originalität viel. Die zweite Entdeckung trägt indes eher kuriose Züge: Bei den Bohrungen im etwa 1000 Tonnen schweren Beton-Ballast entdeckten die Werftarbeiter etliche Metallteile, die dort regelrecht vergossen waren."
Für den ganzen Bericht entsprechend Stichwort googeln.

Antworten