Stena-Line

Antworten
Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15886
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Tim S. »

Bericht über den Weiterbau:
http://www.ln-online.de/regional/2658994

Stefan B.
Mitglied
Beiträge: 541
Registriert: So 14. Jun 2009, 21:29
Wohnort: Lübeck

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Stefan B. »

Indian hat geschrieben:Hallo,

Neue Schiff Hoek - Harwich, Germanica und Scandinavica auf die Polenroute und jetzige Britanica und Hollandica auf die Göteborgroute. Damit könnte theoretisch die Göteborg - Travemünde Linie eingespart werden?
ich denke nicht: Es gibt komplette Zugverbindungen von zb. Rotterdamm, Ruhrgebiet, Ludwigshafen usw.
direkt nach Travemünde- Skandinavienkai. Auch die Stena-Line bekommt einen Großteil ihrer Ladung von
diesen Zügen. Da Travemünde Verkehrstechnisch besser zu erreichen ist als Kiel ,denke ich nicht das Stena-Line
die Route einstellen wird.
Ferner wäre die Gefahr zu groß ,das eine andere Reederei zb. DFDS Tor-Line die Route übernimmt.

schönen Abend
Stefan
-------------------------------------------
Meine Schiffsbilder bei Marinetraffic http://www.marinetraffic.com/ais/de/sho ... tefan%20B.
-------------------------------------------

Marcel
Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 11:00
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Marcel »

Also der Anleger in Kiel wird so Umgebaut das wieder Fracht von der Schiene verladen werden kann. Das Gelände am Schwedenkai wird zum RoRo-Terminal umgebaut. Auch wird der Anleger so umgebaut das längere Fähren dort anlegen können.

Bürmann
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 13:15
Wohnort: Bremen

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Bürmann »

Wir fahren seit Jahren die Strecke Hoek-Harwich da wir in England Bootsurlaub machen.Die Schiffe sind Frachtfähren mit Passagierbeförderung. Kabinen in der Captain`s Class sind sehr gut.Es gibt 2 Restaurants,1 Kino,einen Raucherraum(Stena Brittanica eher ein Verlies) und einen Shop.Aussendecks sind nicht sehr viel vorhanden.Diese Fähren kann man so nicht als Wochenendpartyschiff gebrauchen.Für das nächste Jahr habe ich im August wieder eine Reise gebucht.Dann wird bestimmt ein neues Schiff fahren.
Gruss aus Bremen

Peter

Indian
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: Mi 21. Jan 2009, 09:19

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Indian »

Ferner wäre die Gefahr zu groß ,das eine andere Reederei zb. DFDS Tor-Line die Route übernimmt.
Ich denke da denkt Stena ganz pragmatisch. Sentimalitäten sind denen fremd. Es interessiert sie auch nicht, wenn jetzt beispielsweise das HSS-Konzept in andere Hände gerät. Auch die Neubauten hätten sie vermutlich ohne Wimperzucken bei anderen Reedereien geduldet. Da geht es nur ums Geldverdienen und wenn etwas unrentabel wird, dann reagiert Stena halt. Und auch DFDS bräuchte erstmal entsprechendes Frachtaufkommen. Aber schauen wir mal.
Da Travemünde Verkehrstechnisch besser zu erreichen ist als Kiel ,denke ich nicht das Stena-Line
die Route einstellen wird.
Kiel dürfte eigentlich auch nicht schlechter liegen. Autobahn fast bis in die Stadt und Schiene wird jetzt geschaffen. Einzig die Lage in der Stadt und Stauplatz am Terminal sprechen gegen Kiel. Daran wird auch was getan.
Wir fahren seit Jahren die Strecke Hoek-Harwich da wir in England Bootsurlaub machen.Die Schiffe sind Frachtfähren mit Passagierbeförderung. Kabinen in der Captain`s Class sind sehr gut.Es gibt 2 Restaurants,1 Kino,einen Raucherraum(Stena Brittanica eher ein Verlies) und einen Shop.Aussendecks sind nicht sehr viel vorhanden.Diese Fähren kann man so nicht als Wochenendpartyschiff gebrauchen.Für das nächste Jahr habe ich im August wieder eine Reise gebucht.Dann wird bestimmt ein neues Schiff fahren.
Auch die Göteborgfähren können eigentlich nicht mit DFDS, Color oder Silja nicht mithalten. Deshalb denke ich, dass Stena das vermutlich in Kauf nehmen wird. Sind die Englandfähren nach dem Umbau in diesem Bereich besser geworden?

Viele Grüße
Peter
Gruß
Peter

sebastian z.
Mitglied
Beiträge: 1632
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 21:46

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von sebastian z. »

Stefan B und Indian schrieb
Ferner wäre die Gefahr zu groß ,das eine andere Reederei zb. DFDS Tor-Line die Route übernimmt.



Ich denke da denkt Stena ganz pragmatisch. Sentimalitäten sind denen fremd. Es interessiert sie auch nicht, wenn jetzt beispielsweise das HSS-Konzept in andere Hände gerät. Auch die Neubauten hätten sie vermutlich ohne Wimperzucken bei anderen Reedereien geduldet. Da geht es nur ums Geldverdienen und wenn etwas unrentabel wird, dann reagiert Stena halt. Und auch DFDS bräuchte erstmal entsprechendes Frachtaufkommen. Aber schauen wir mal.
Also, das die Stena-Fähren in Travemünde Geschichte sind,
wenn In Kiel die jetzigen Englandschiffe der Stena-Line auftauchen,
ist so sicher wie das Gebet in der Kirche. Die haben 4200 Lademeter
das ist fast genau die Kapazität die die Ro/Ro`s in Travemünde zusammen
mit den Kiel Schiffen haben. Trotzdem scheint es im Moment so zu sein,
das in Travemünde noch genügend Fracht über die Kante geht. Man hätte ja
nach den streikbedingten Anläufen seinerzeit einfach in Kiel bleiben können.
Ist man aber nicht. Derjenige der die Stena evtl. beerben wollte bräuchte ja
nur die Kundschaft zu übernehmen. Schiffe haben die jeweiligen Mitbewerber
ja genug. Muss ja nicht DFDS sein, in Göteborg ist ja auch Cobelfret vertreten
oder noch jemand anderes. Naja mit Sicherheit kann man das sowieso erst sagen
wenn Stena die Schiffe hat und denn genau sagt was passiert. Wird auf jedenfall
spannend bleiben. Das Problem ist jedenfalls in Kiel das auch wenn die Autobahnanbindung
ansich nicht schlechter ist, die bis zu 200 LKW durch bebautes Stadtgebiet fahren müssen.
Da wäre vielleicht ein neuer Terminal am Ostuferkai vielleicht die bessere Alternative.
Dort wäre die 502 schneller zu erreichen und der Innenstadtbereich wäre vom
Schwerlastverkehr verschont.

Bis denn
Sebastian

Bürmann
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 13:15
Wohnort: Bremen

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Bürmann »

Die Englandfähren sind nach dem Umbau für die Passagiere besser geworden.Man hat 2 Restaurants eingerichtet.Büffet und Selbstbedienung.Die LKW Fahrer haben einen eigenen Bereich bekommen.Es ist vieles komfortabler geworden.
Gruss aus Bremen

Peter

Erich1210
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: Do 6. Aug 2009, 21:21

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Erich1210 »

Indian hat geschrieben:Auch die Göteborgfähren können eigentlich nicht mit DFDS, Color oder Silja nicht mithalten. Deshalb denke ich, dass Stena das vermutlich in Kauf nehmen wird. Sind die Englandfähren nach dem Umbau in diesem Bereich besser geworden?
Ich bin in letzter Zeit sowohl mit den Stena-Fähren nach England als auch zwischen Göteborg und Kiel und auch mit DFDS zwischen Kopenhagen und Oslo sowie zwischen Newcastle und Ijmuiden unterwegs gewesen.

Von der Ausstattung sind die DFDS-Fähren natürlich schon etwas edler, subjektiv gesehen aber auch etwas hochpreisiger. Rein vom Schiff gesehen würde ich jedoch eine Stena Germanica auch einer Princess of Norway vorziehen.

Ich persönlich halte Göteborg für ein attrratives Städteziel, das man recht gut als Mini-Kreuzfahrt ab Kiel vermarkten könnte. Will Stena diesen Bereich künftig völlig außer acht lassen? Mit der jetzigen Aussattung halte ich die derzeitigen Englandfähren nur bedingt für diesen Bereich einsatzfähig.

Jens.G
Mitglied
Beiträge: 698
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:08

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Jens.G »

Mal 'ne blöde Frage in diesem Zusammenhang: die schwedische Presse schrieb im letzten Monat über Pläne zu Ausbau und vor allem Vertiefung des Trelleborger Fährhafens "für deutlich größere Fährschiffe". Scandlines, TT-Line, Polferries/Unity dürften da doch in naher Zukunft eher nichts Neues/Größeres am Start haben. Könnte es sein, das Stena (oder DFDS) da irgendwie ihre Verkehre erweitern könnten?
Gruß Jens

Indian
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: Mi 21. Jan 2009, 09:19

Re: Stena-Neubauten

Beitrag von Indian »

Stena fährt wegen der Krise ja auch Sparkurs. Kann ich mir nicht vorstellen. DFDS hat ja Neubauten in der Pipeline. Für mich würde da eher ein Verkehr Richtung Osten in den Sinn kommen.

Nochmal zum Unterschied England- vs. Schwedenfähren: Ist der räumliche Unterschied zwischen beiden wirklich so groß oder ist es einfach die unterschiedliche Art und Weise, mit der die Routen gefahren werden? Wäre es nicht möglich mit den derzeitigen Englandfähren mit erhöhtem Service etwas ähnliches auf die Beine zu stellen? Im übrigen gibt es ja auch "Kreuzfahrer", die keinen Wert auf Casino, Badelandschaft usw. legen. Die wollen einfach eine Schiffsreise genießen. Das Konzept geht bei Finnlines ja auf.

Viele Grüße
Peter
Gruß
Peter

Antworten