Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Antworten
kuchenhorst
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 19:28

Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von kuchenhorst » Di 16. Jul 2019, 11:32

Moin,

dies ist Teil 1 meines ersten Reiseberichtes.

Wir entschieden uns ziemlich kurzfristig für die Reise Malmö & Kopenhagen Deluxe mit der Peter Pan von TT-Line
Gebucht habe ich am 09.07.2019 über TT-Line, die Reise fand am 11.07.2019 statt.
Insider werden sicherlich bemerken das die Peter Pan zu diesen Zeitpunkt ein Problem/Brand im Maschinenbereich hatte und die Strecke nicht bedienen konnte.
Zudem mag meine Frau Schiffe nicht besonders und ist diesen auch ziemlich abgeneigt.

Somit hatten TT-Line und ich zwei Probleme zu lösen.

Der Check In am Automaten hat leider nicht geklappt.
Das lag an der sehr kurzfristigen Buchung und konnte aber am Schalter gelöst werden.
Wir wurden auf die Robin Hood umgebucht und haben eine Gutschrift in Form von Gutscheinen bekommen.
Damit war dann schonmal das erste Problem aus der Welt und es ging mit dem Auto in Richtung Schiff.

Bild

Bild
Nein, nicht zur Peter Pan. Diese lag aber neben der Robin Hood und konnte in ihrer vollen Größe bestaunt werden.

Bild

Es ging dann auch ziemlich zügig auf das Schiff und das zweite Problem machte sich leicht bemerkbar.
Dieses blendete ich aber erstmal aus und konzentrierte mich auf die Einweiser.
Schnell noch die benötigten Sachen aus den Kofferraum genommen und Richtung Rezeption.
Das zweite Problem meldete sich wieder, wurde aber wieder ignoriert.
Ich nahm die diversen Karten und Gutscheine in empfang und es ging erstmal Richtung Kabine.

Bild

Bild

Zweibett Aussen in Frontlage wie ich es auch gebucht hatte.
Das zweite Problem löste sich langsam aber sicher auch.

Wir gingen schnell was essen um die Ausfahrt nicht zu verpassen (Gut, ich wollte die Ausfahrt nicht verpassen).
Captains Dinner war es wohl eher nicht, aber das Essen war gut und das zählt.
Es gab auch wie von TT-Line versprochen die Flasche Champagner und zwei Gläser, welche wir mit an Deck nahmen.

Bild

Schon ging es los und wir (Ja, tatsächlich wir beide) genossen an Deck den Champagner und die schöne Ausfahrt aus Travemünde.

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich habe noch etwas an Deck gesessen, und auf das Wasser geschaut.
Auf den Weg zur Kabine sind dann noch folgende Bilder entstanden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Schiff ist in diesen Bereich völlig ruhig.
Es war von der Maschine quasi nichts zu hören.
Das hat natürlich auch meine bessere Hälfte lobend zur Kenntnis genommen.
Sie mag Schiffe zwar immer noch nicht so wirklich, kann sich aber auf eine Überfahrt wie diese einlassen.

Am nächsten morgen wurden wir von einer immer noch sehr glatten Ostsee und besten Wetter begrüsst.

Bild

Bild

Es ging dann zum Frühstück, welches von der Auswahl echt gut war.
Den letzten Schluck Kaffee habe ich noch schnell getrunken als wir schon im Hafen eingelaufen waren.
Schnell zur Kabine, Sachen geholt und zügig zum Auto.


Ende erster Teil, Fortsetzung folgt.

Markus K
Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: Di 27. Okt 2015, 07:13

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von Markus K » Do 18. Jul 2019, 17:22

Immer wieder toll die TT-Combicarriers! Leider etwas verkannte Schiffe :roll: Haben sie doch eine weitaus bessere Innenausstattung als so manche andere RoRo-Fähre!
Noch mit typischem 90er-Jahre TT-Line-Charme in weiß und türkis im Inneren .... einfach super :P

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
Alle Bilder sind meine eigenen oder mit Erlaubnis des Bildinhabers, Benutzung nur nach Nachfrage

kuchenhorst
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 19:28

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von kuchenhorst » Do 18. Jul 2019, 22:27

Stimmt, ein gewisser 90er Charme schwingt da schon mit.
Ich bin damals einige male mit der Peter Pan 3 gefahren.
Die mochte ich auch ganz gerne.

Benutzeravatar
BV1
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 20:22

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von BV1 » Do 18. Jul 2019, 22:57

Danke, kuchenhorst, für diesen sehr schönen ersten Teilbericht mit den wirklich sehr gelungenen Fotos! Die Fortsetzung werde auch ich mir nicht entgehen lassen! :)

kuchenhorst
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 19:28

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von kuchenhorst » Do 18. Jul 2019, 23:40

Teil 2 - Fortsetzung

Tag 1 in Schweden (Freitag)

Wir haben pünktlich in Trelleborg angelegt und konnten das Schiff nach kurzer Wartezeit verlassen.
Es ging dann als erstes Richtung Ystad.
Der eigentliche Plan, die Besichtigung der Filmstudios, wurde schnell verworfen.
Diese haben nämlich am Freitag geschlossen, was ich irgendwie übersehen habe.
Nachdem wir uns kleine Teile von Ystad angesehen haben (um 8:30 geht da noch nicht so viel), fuhren wir Richtung Malmö.

Bild

Zwischen Ystad und Trelleborg machten wir noch halt in Mossby, um an den Strand zu gehen.

Bild

Bild

Viel zu früh fuhren wir weiter nach Malmö.
In Malmö beim Hotel angekommen wollte ich eigentlich nur fragen ob ich das Auto schon in die Tiefgarage stellen konnte.
Das war natürlich kein Problem und unser Zimmer bekamen wir auch schon.
Gebucht haben wir ein Standard Zimmer im Scandic S:t Jörgen, welches sehr zentral in liegt.
Nach dem Kampf mit der Schlüsselkarte, welche man auch im Lift durchziehen muß, ging es auf das Zimmer.
Danach verbrachten wir Zeit in der Stadt und machten eine Kanalrundfahrt.
Ich bin das letzte mal 1993 in Malmö gewesen, damals noch mit Euroway.
Viel Erinnerungen hatte ich aber nicht mehr.
Trotz der Größe der Stadt geht es aber recht entspannt zu und das meiste war für uns Fußläufig zu erreichen.
Abends gönnten wir uns noch ein paar Cocktails, welche zwar nicht günstig aber sehr gut waren.
Das Alkohol in Schweden relativ teuer ist war uns bewusst, wollten uns aber auch mal was gönnen.

Bild

Tag 2 in Schweden (Samstag)

Zeitig ging es zum Frühstück, denn es stand Kopenhagen auf der Agenda.
Die Karten für den Zug haben wir schon auf dem Schiff bekommen und waren Bestandteil der Reise.
Der Zug war relativ voll und die gut 40 Minuten haben wir überwiegend gestanden.
Ausgestiegen sind wir Kopenhagen Hauptbahnhof.

Jetzt sollte sich meine schlechte Vorbereitung rächen.

Geplant waren das Aquarium Den Bla Planet, eine Bootstour und ein wenig Sightseeing.
Das Aquarium ist vom Bahnhof gut 9km entfernt, also ab ins Taxi und los.

Echt genial gemacht und ich finde sehr zu empfehlen.

Bild

Bild

Bild

Beim verlassen des Aquarium wurden wir auf das Angebot des Kostenlosen Schuttlebuses aufmerksam.
Dieser fährt vom Bahnhof über Flughafen zum Blauen Planet.
Selbstverständlich hat es sich meine Frau nicht nehmen lassen mich damit aufzuziehen.

Zurück am Bahnhof haben wir uns einfach mal so einen Hop on Hop off Bus gegönnt.
Damit fährt man einige Sehenswürdigkeiten ab, kann aber zwischendurch aussteigen und z.B. eine Bootsfahrt machen.
Die Busse fahren ungefähr alle 20 Minuten.
Achtung: Es gibt zwei konkurrierende Firmen, und die Busse sehen ziemlich gleich aus.
Genau so einen würde ich das nächste mal auch wieder nutzen, dann hoffentlich besser vorbereitet.

Bild

Es kam dann noch kurz vor ende der Rundfahrt zu einen defekt am Bus.
Das gute Stück wollte sich keinen Meter mehr bewegen.
Aber egal, einfach auf den nächsten warten.

Am Bahnhof angekommen waren wir erstmal am völlig falschen Bahnsteig.
Mit Hilfe eines dänischen Bahnmitarbeiters konnte das aber auch schnell geklärt werden.
Rein in den Zug und schon ging es los.
Bei dieser fahrt habe ich die erste Fahrkartenkontrolle meines Lebens gehabt.
War natürlich alles in Ordnung und am ersten Halt auf Schwedischer Seite wurden dann noch die Ausweise vom Zoll kontrolliert.

Bild

Abends noch essen gegangen und den Abend langsam ausklingen lassen.

Ende Teil 2

Fortsetzung mit Fazit folgt.

shipfriend
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:50

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von shipfriend » Di 23. Jul 2019, 12:06

Hallo kuchenhorst,

Vielen Dank bisher für den Bericht, freue mich auf die Fortsetzung.
Von Samstag bis gestern habe ich mit zwei Freunden einen sehr ähnlichen Trip gemacht (Rostock --> Trelleborg, 2 Tage Malmö mit Abstecher nach Kopenhagen, Trelleborg --> Rostock, beide Richtungen auf der Huckleberry Finn), und das inspiriert mich auch, darüber einen Bericht zu schreiben.
Morgen geht's aber erst mal 10 Nächte mit 9 verschiedenen Fähren durch die Ostsee.

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von Johannes7 » Di 23. Jul 2019, 18:34

Hallo Kuchenhorst,

ja, die Öresundregion ist schon ein nettes Fleckchen auf der Erde. Ich war übrings übers letzte Wochenende wieder dort.
Danke für Deinen Bericht.
kuchenhorst hat geschrieben:
Di 16. Jul 2019, 11:32
[...]
Bild
[...]
Diese Perspektiven sind meist mit die schönsten. Danke dafür :D !

@Shipfriend: Also ich freue mich schon auf den tollen Bericht. Aber erstmal "gute Reise".
10 Tage über die Ostsee ... das ist schon eine Hausnummer.

Grüße.
Johannes

toni montana
Mitglied
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 14:23

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von toni montana » Mi 24. Jul 2019, 11:51

Johannes7 hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 18:34
10 Tage über die Ostsee ... das ist schon eine Hausnummer.
Grüße.
Johannes
10 Tage ist ja nicht ungewöhnlich (machen die Kreuzfahrer ja auch) - aber auf NEUN verschiedenen Schiffen!!! Hoffe, Du hast genug Speicherkarten mit!! :)
Schöne Grüße aus dem Münsterland!

Toni

kuchenhorst
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 19:28

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von kuchenhorst » Sa 27. Jul 2019, 12:13

10 Tage auf 9 verschieden Schiffen wäre genau nach meinen Geschmack.
Bin aber froh das ich meine bessere Hälfte überhaupt ein wenig an Schiffe heranführen konnte.

kuchenhorst
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mär 2013, 19:28

Re: Malmö und Kopenhagen mit TT-Line

Beitrag von kuchenhorst » Sa 27. Jul 2019, 13:22

Fortsetzung Teil 3 und Fazit.

Tag 3 (Sonntag)

Es ging wieder zeitig zum Frühstück, da ja die Abreise anstand.
Das auschchecken und bezahlen der Parkgebühren lief problemlos und so machten wir uns auf den Weg nach Trelleborg.
Die Fahrt nach Trelleborg ging sehr zügig, da kaum Verkehr in Malmö und auf der Autobahn war.
Diesmal hatte ich keine Lust auf Experimente und wollte den Checkin im Hafengebäude am Schalter machen.
Dort stand dann allerdings auch nur ein Automat.
Der Checkin klappte aber problemlos und es ging Richtung Terminal.
Wir reihten uns in der Schlange am PKW Checkin Automaten ein.
Das System hatte heute nicht seinen besten Tag und es kam daher zu Verzögerungen.
Wir konnten direkt zur ersten Schranke durchfahren, welche dann von einer TT-Line Mitarbeiterin manuell geöffnet wurde. (Das System war heute echt zickig).
Es ging zur Vorstaufläche.

Bild

Gegen 10 Uhr ging es dann auf das Schiff, bei dessen Taufe ich seinerzeit in Bremerhaven als Kind sogar dabei war.

Bild

Wir legten pünktlich um 10:45 ab und es ging wieder Richtung Travemünde.

Bild

Wir hatten wieder eine Frontkabine, diesmal auf Deck 3.
Während meine Frau in der Kabine blieb, zog es mich dann doch eher an Deck.

Gegen 13 Uhr gingen wir zum essen.
Es stand einiges zur Auswahl.
Meine Frau entschied sich für die Spaghetti Bolognese, ich hatte Schnitzel mit Pommes.
Meine bessere Hälfte zog es wieder in die Kabine, ich ging natürlich wieder an Deck.

Bild

Wie jede Reise geht natürlich diese auch mal zu ende.

Bild

Wir näherten uns Travemünde und machten dann auch pünktlich um 19:15 fest.

Bild

Die Ausfahrt ging natürlich wieder Problemlos und es ging nach Hause.


Fazit:

Ganz klar, würde ich so wieder machen.
Trotz des Umstandes das wir ja eigentlich ein anderes Schiff gebucht haben, ist man so mal in den Genuss der Combicarrier gekommen.
Wir haben es nicht als Nachteil empfunden.
Zudem hat uns TT-Line mit Gutscheinen bedacht, da wohl die Kabinenkategorie und das Captains-Dinner nicht gehalten werden konnten.
Von uns aus hätten wir da nichts eingefordert.

Zum Hotel:

Würde ich auch wieder buchen.
Das Personal war freundlich und sehr hilfsbereit, das Frühstück gut und die Zimmer sauber.
Es liegt sehr zentral und man kann eigentlich alles wichtige fußläufig erreichen.

Zur Reise selbst:

Da ich sehr kurzfristig gebucht habe, war ich leider sehr schlecht vorbereitet.
Das geht ganz klar auf meine Kappe.
Ich würde das nächste mal vielleicht zwei bis drei Tage länger bleiben, sofern es die Reise hergibt und mich natürlich besser vorbereiten.
Aber ganz wichtig:
Ich konnte meiner Frau Schweden und die Überfahrt mit einer Fähre schmackhaft machen.

Besser geht es nicht.

Die nächste Reise ist schon in Planung.

Danke für das Lesen und die Positiven Rückmeldungen


kuchenhorst

Antworten