Kiel - Klaipeda -- Memel - Kylis

Antworten
ktmb
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: So 31. Jul 2016, 15:34

Kiel - Klaipeda -- Memel - Kylis

Beitrag von ktmb » Sa 7. Okt 2017, 13:37

Hallo,

aufgrund des Nationalfeiertags am 3. Oktober hat sich eine wunderbare zeitliche Lücke ergeben, die ich mit meiner Familie genutzt habe, um mit DFDS und MS Regina Seaways nach Klaipeda zu reisen. Das Wetter sollte laut Vorhersage nicht so besonders werden. Im Ergebnis haben wir dann jedoch insgesamt fünf sonnige Tage erleben dürfen. Am Freitag ging es dann schließlich los. Nach erfolgreicher Anreise mit der Deutschen Bahn ging es dann direkt zum Anleger der Fördefährlinie vom Kieler Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Reventlou. Nach einigen Minuten kam dann auch schon das Fährschiff der Schwentinelinie, welches uns nach Dietrichsdorf brachte. Von dort ging es dann zu Fuß zum DFDS-Terminal im Ostuferhafen. Nach kurzer Wartezeit ging es dann auf das Schiff, die Regina Seaways. Wir bezogen unsere Vierbettkabine mit Ausblick und begaben uns dann auf einen Rundgang durch das Schiff. Schön fand ich auf dem Schiff, dass es an beiden Seiten einen Seitengang gab, der immer wieder den Blick aufs Meer ermöglichte. Insgesamt machte das Schiff auch innen einen sehr guten Eindruck, was bei dem geringen Alter ja kein Problem darstellen sollte. Nach einer ruhigen Überfahrt erreichten wir dann am Folgetag das neue Terminal in Klaipeda. Von dort aus ging es dann per Taxi zum Hotel. Es folgten zweienhalb Tage in Klaipeda und Umgebung, bis es wieder hieß, Abschied zu nehmen. Immerhin konnte meine Mutter nach über 70 Jahren einmal wieder die alte Heimat besuchen. Nach vielen Eindrücken ging es dann am 2. Oktober wieder zurück nach Kiel. Um den Text kurz zu halten, sollen nun einige Bilder dabei helfen, die Reise zu illustrieren.

Bild
Bei der Fahrt mit MS Schilksee kamen wir an der Stena Scandinavica vorbei, die sich auf ihre Abreise nach Göteborg vorbereitete.

Bild
MS Schilksee am Anleger Reventlou

Bild
Vom Anleger Reventlou aus betrachtet präsentierte sich die Regina Seaways im besten Sonnenlicht im Ostuferhafen.

Bild
Hier noch einmal ein Blick vom Oberdeck der Schwentine.

Bild

Bild
Und schon kamen wir der Regina Seaways näher.

Bild
Hier noch einmal kurz vor dem Anleger Dietrichsdorf mit MS Alstertal im Schrotthafen.

Bild
Und hier ein Blick am nächsten Morgen von der Steuerbordseite.

Bild
Ein Blick nach Achtern auf das volle Deck.

Bild
Im Windschatten ließ es sich auf dem "Sonnendeck" gut aushalten. Zudem betätigte sich der Wind als Musiker.

Bild
Schließlich wurde die Reede von Klaipeda erreicht.

Bild
Steuerbords machte sich die Kurische Nehrung erkennbar.

Bild
Ein Blick zurück zur Ostsee.

Bild
Einfahrt in den Hafen Klaipeda

Bild
Wir Fußgänger durften zuerst von Bord.

Bild
Stadterkundung I

Bild
Stadterkundung II (Wahrscheinlich drei Epochen auf einem Bild. Links, rechts und und hinten das K der beiden Hochhäuser.)

Bild
Symbiose zwischen Alt und Neu. Es ist klar, dass es in Klaipeda noch andere schöne (auch alte) Gebäude gibt, die ihrerseits auch aus der Geschichte der Stadt erzählen, die an vielen Stellen noch spürbar ist.

Bild
Am Fähranleger für Fußgänger nach Smiltynė.

Bild
Blick von Smiltynė nach Klaipeda mit MS ADS Arendal.

Bild
Am Strand auf der Kurischen Nehrung.

Bild
Noch knapp 100 km bis zum Ende der Nehrung.

Bild
Im Wald auf der Kurischen Nehrung bei Nida.

Bild
Ein Blick von der Hohen Düne (Parnidis Düne) bei Nida auf das Haff. Diese Düne ist eine der größten Wanderdünen Europas.

Bild
Der Wald auf der Halbinsel im Hintergrund am Horizont gehört schon zur russischen Exklave Kaliningrad. Bis nach "Kenigsberg" waren es nur noch knapp 60 km. Es gibt auch Busverkehr mit Kleinbussen (Marschrutki) ab Smiltynė nach Kaliningrad, wenn man ein Visum besitzt und gerade zufällig ein Sammeltaxi aus Kaliningrad ankommt.

Bild
Und hier noch einmal der Blick zur Ostsee.

Bild
Auf der Rückfahrt von Nida nach Klaipeda mit dem Bus querten wir mit der zweiten (Auto-)Fähre noch einmal den Hafen von Klaipeda. Im Hintergrund wartete bereits die Regina Seaways auf die Rückfahrt nach Kiel. Unser Bus fuhr nach kurzem Aufenthalt vom Busbahnhof in Klaipeda weiter nach Kaunas. Insgesamt kommt man in Litauen also neben der Bahn, die ich immer bevorzugen würde, sehr gut mit Bus von A nach B. Übrigens war die Internetverbindung selbst im Bus unwahrscheinlich schnell. Selbst der ÖPNV fuhr am Sonntag häufig und günstig (80 Cent), was sich bei den Löhnen in Litauen allerdings auch wieder relativieren dürfte.

Bild
5. Tag der Reise und bereits kurz vor Kiel.

Bild
Regen und Sonne wechselten sich ab.

Bild
Das Marine-Ehrenmal Laboe geriet in Sichtweite.

Bild
Die Color Magic machte sich auf ihren Weg nach Oslo.

Bild
Ein Blick nach Steuerbord in der Kieler Förde.

Bild
MS Pollux auf dem Weg in die Ostsee.

Vielen Dank für das Anschauen!

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: Kiel - Klaipeda -- Memel - Kylis

Beitrag von Johannes7 » Sa 7. Okt 2017, 21:54

Hallo ktmb,

vielen Dank für diesen schönen Bericht.
Der neue Anleger in Klaipeda soll näher an der Stadt liegen. Wird der jetzt immer angelaufen?

Die Kurische Nehrung sieht beeindruckend aus. Überhaupt sind hier die Aufnahmen qualitativ sehr gut.
Vielen Dank, dass wir mit reisen durften.

Benutzeravatar
Sassnitzer
Mitglied
Beiträge: 2290
Registriert: So 27. Dez 2009, 18:51
Wohnort: Halle/Saale

Re: Kiel - Klaipeda -- Memel - Kylis

Beitrag von Sassnitzer » Sa 7. Okt 2017, 22:13

Moin ktmb,

vielen Dank für den Reisebericht nach Klaipeda. Tolle Naturaufnahmen und Interessante Details.
Viele Grüße

Sassnitzer

Uwe Richter
Mitglied
Beiträge: 1087
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 16:07
Wohnort: Iserlohn

Re: Kiel - Klaipeda -- Memel - Kylis

Beitrag von Uwe Richter » So 8. Okt 2017, 11:08

Wunderschöner Reisebericht von Dir ! Danke dafür ...

Selbige Fahrt haben wir Ostern auf der Regina Seaways gemacht und waren ähnlich begeistert.
Es stimmte alles und die Tour nach Klaipėda samt dem kurischen Haff ist wirklich uneingeschränkt zu empfehlen.
Nicht nur zuletzt wegen des Preis- / Leistungsverhältnis auf dieser Strecke.

Grüße aus dem Sauerland,
Uwe

P.S. @ Johannes7:
Johannes7 hat geschrieben:
Sa 7. Okt 2017, 21:54
(...) Der neue Anleger in Klaipeda soll näher an der Stadt liegen. Wird der jetzt immer angelaufen? (...)
Ja wird er und es ist tatsächlich dichter an der Stadt und dem großen Einkaufszentrum. Alles hoch modern geworden und kurze Wege.
Alles nautische Fachwissen, jegliche Grammatik sowie Orthographie ist frei erfunden.
Kein Nörgeln, Kritisieren, Belehren oder in der Luft zerreißen ohne meine Erlaubnis!

ktmb
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: So 31. Jul 2016, 15:34

Re: Kiel - Klaipeda -- Memel - Kylis

Beitrag von ktmb » So 8. Okt 2017, 12:18

Vielen Dank für die Rückmeldungen!
Wie es schon von Uwe Richter gesagt worden ist, liegt das neue Terminal näher am Stadtzentrum. Wenn man ohne Taxi in die Stadt möchte, gibt es zudem nach knapp 500 m eine Haltestelle der Linie 9, die selbst am Sonntag im 10 Minutentakt gefahren ist. Kostenpunkt: 80 Cent für den Einzelfahrschein
Hier ist noch ein Plan des neuen Terminals, welches sich zudem unweit der Autofähre auf die Kurische Nehrung befindet.

Bild
DFDS Terminal Klaipeda

Antworten