Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Pauli
Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: Do 21. Jun 2012, 15:45
Wohnort: Schleswig-Holstein (Ostholstein)

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Pauli » Fr 6. Jul 2012, 15:55

...einfach cooool. 8-)
Mit freundlich Grüßen, Paul

Gerhard Elsing
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Di 15. Jan 2008, 16:15

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Gerhard Elsing » Fr 6. Jul 2012, 16:35

@Christian, so wie es jetzt aussieht???????????, wird das mit dem 1.9 . Stadersand wohl nichts werden :( . Schmankerl hätte ich glaube ich mehr als einen Tag zu erzählen, denn ich bekam da mehr Einblicke als mancher andere. Da sind natürlich auch welche bei, die in meinem Aktenordner bleiben müssen. Jeder Tag brachte etwas neues und langweilige Tage haben wir nicht erlebt.

Gruß ;)
Gerd

Gerhard Elsing
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Di 15. Jan 2008, 16:15

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Gerhard Elsing » Sa 7. Jul 2012, 11:41

Um 23 Uhr ging es dann von Tanger einmal quer rüber auf die andere Seite und wir mussten uns in den fließenden Verkehr einreihen. Bis zur Ankunft in Rotterdam waren es nun noch 3 Tage und der Wettergott meinte es weiterhin gut mit uns. Es ging die Küste Portugals hoch und die letzten Delphine kamen zum Auf Wiedersehen sagen. Die tauchen bei mir nur auf, wenn ich den Knippskasten natürlich nicht dabei hatte :( .
Auch die Biskaya war flach wie ein Brett und sogar der Kapitän meinte, dass er so etwas hier noch nicht erlebt habe. Bei der Einfahrt in den englischen Kanal trat dann der Nebel auf. Er kam wie eine Welle von der Küste Englands. Es war Bodennebel, denn wir oben auf der Brücke hatten den schönsten Sonnenschein. Das Getute der Nebelhörner ging einen zuletzt auf den Nerv, denn bei dem vielen Verkehr da, war da reichlich zu hören. Es sah schon imposant aus, wie von den Schiffen nur noch die oberen Aufbauten zu sehen waren. Auf der Brücke dagegen war schon etwas Anspannung zu spüren bei dem Nebel. Alle Ferngläser waren besetzt und es wurde permanent auf den Radarschirm geblickt. Gegen 20 Uhr fuhren wir dann in Rotterdam ein und waren um 23 Uhr fest am Liegeplatz.

Bild
vor der Küste Portugals.

Bild
manchmal wurden wir auch überholt.

Bild
Sonnenaufgang in der Biskaya mit ruhiger See.

Bild
die Nebelwalze rollt an.

Bild
und der Schuhkarton mitten drin.

Bild
auch uns erwischte es.

Bild
was so von einem Frachter übrig bleibt.

Bild
Auspacken für Rotterdam.

Bild
kommt leer von Rotterdam.

Bild
Rotterdam in Sicht.

Bild
immer wieder schön anzuschauen.

Bild
alle Positionslampen an.

Bild
Europort.

Bild
Einfahrt in den Hafen.

Bild
Abzweig zum Europort und Erzhafen.

im nächsten Teil folgen Bilder aus Rotterdam.

Gruß ;)
Gerd

Gerhard Elsing
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Di 15. Jan 2008, 16:15

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Gerhard Elsing » Mo 9. Jul 2012, 08:27

Morgens legte dann hinter uns die Cap San Augustin an. Die Kanalschiffe zum bunkern lagen auch an der Backbordseite und vor dem Schiff standen 2 Mulden für den Müll. Dieses wird von HaSüd alles in Rotterdam gemacht, da es da billiger ist als in Hamburg. Mit dem Taxi ging es dann in die Stadt. Rotterdam ist irgendwie wie jede Hafenstadt. Wir haben da auch nur einige Besorgungen gemacht und Zeitungen für die Crew besorgt. Dann haben wir uns noch den Museumshafen angeschaut. Über die Masse der dort liegende Schiffe waren wir doch etwas erstaunt. Nach dem Mittag sind wir dann zurück zum Schiff, wo noch fleißig geladen wurde. Auslaufen war für 23 Uhr geplant. Rotterdam war auch der einzigste Hafen wo es im dunkeln rein und wieder raus ging. Da ich schon einmal in Rotterdam raus bin, aber ich es dann vorgezogen in die Koje zu gehen.

Bild
Rotterdam erwacht.

Bild
die Cap San Augustin wird hinter uns geschleppt.

Bild
das Hafenbecken ist voll.

Bild
Schweröl wird gebunkert.

Bild
Blick über das Terminal.

Bild
Museumshafen.

Bild
Blick auf Rotterdam.

Bild
Museumshafen.

Bild
Museumshafen.

Bild
Feuerschiff im Musumshafen.

Bild
OPDR Tanger.

Bild
Katharina S.

Bild
Nuuk Maersk.

Bild
OPS Hamburg.

Bild
Ladearbeiten.

Bild
Azolla bringt noch Container.

Im nächsten Teil geht es dann nach Tilbury.

Gruß ;)
Gerd

Uwe Richter
Mitglied
Beiträge: 1106
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 16:07
Wohnort: Iserlohn

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Uwe Richter » Mo 9. Jul 2012, 11:12

Gerhard Elsing hat geschrieben: (...) Im nächsten Teil geht es dann nach Tilbury. (...)
***FREU*** :lol:

Gruß & Danke für den tollen Bericht !

Uwe
Alles nautische Fachwissen, jegliche Grammatik & Orthographie ist frei erfunden.
Kein Nörgeln, Kritisieren, Belehren oder in der Luft zerreißen ohne meine Erlaubnis!

Overandout
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:12

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Overandout » Mo 9. Jul 2012, 18:02

Uwe Richter hat geschrieben:
Gerhard Elsing hat geschrieben: (...) Im nächsten Teil geht es dann nach Tilbury. (...)
***FREU*** :lol:

Gruß & Danke für den tollen Bericht !

Uwe
dito
Suche alte Fotos vom Hafen Helsingør

Gerhard Elsing
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Di 15. Jan 2008, 16:15

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Gerhard Elsing » Mi 11. Jul 2012, 05:51

Am anderen Tag befanden wir uns im Kanal. Am Wetter hatte sich nicht viel geändert. Bodennebel ohne Ende. Über uns blauer Himmel mit reichlich Sonne und vorn konnte man kaum einen Container erkennen. Für den Knippskasten absolut keine Gelegenheit. Etwas besser wurde es vor der Themsemündung als der Lotse kam. Dieser hatte gerade einen Hanjin die Themse runtergebracht. Danach verschlechterte sich der Nebel wieder und aus der Brücke war zu hören, dass man sich Gedanken machte, die Fahrt Themseaufwärts abzubrechen. Dann ging es aber sehr langsam weiter. Die Sonne brachte dann auf halben Weg den Nebel zum schmelzen und ich konnte einige Aufnahmen machen. Halben Weg die Themse rauf wird ja am neuen Hafen von Tilbury gebaut. Vor 2 Jahren bin ich die Strecke auch schon einmal gefahren, aber jetzt sieht man erst was die da gebuddelt haben. Dieser Hafen kann dann ohne die Tide angelaufen werden. Unser Liegeplatz wurde dann auch noch rechtzeitig von der Rio Grand Express freigemacht.
Wir sind dann am Nachmittag kurz von Bord um in den 24 Stunden offenen Supermarkt etwas einzukaufen. In Tilbury selber sind wir nicht gewesen, denn ich hatte vom letzten mal noch alles in guter Erinnerung. Es lohnt sich wirklich nicht. Da fährt auch kein Taxi vom Schiff, sondern alles auf Schusters Rappen. Oder den Daumen raus und hoffen, dass da ein LKW Fahrer einen mitnimmt. Ein Weg zum Supermarkt dauert 45 Minuten. An den Zoll - bzw. Einreisekontrollen hat sich seit 2 Jahren auch nicht viel geändert. Ein Winken aus der Ferne genügt und man ist am privaten Sicherheitspersonal zum Gate vorbei. Beim Zoll 20 Minuten weiter reicht auch das Hochheben des Crew Ausweises aus 30 Meter Entfernung. So muss Europa sein :mrgreen: Am Samstag war Hochwasser um 11.30 Uhr und das Auslaufen sollte um 12.00 Uhr stattfinden.

Bild
die 2 Lotsen kommen.

Bild
Baustelle neuer Hafen Tilbury.

Bild
Baggerschiff Victor Horta.

Bild
Rikke Theresa in voller Fahrt an uns vorbei.

Bild
Überbleibsel aus dem 2 Weltkrieg.

Bild
Rio Grande Express macht den Liegeplatz frei.

Bild
Blick über den Hafen.

Bild
heißt tatsächlich Queen Mary.

Bild
etwas übertrieben.

Bild
Blick in das innere Hafenbecken, nur durch eine Schleuse zu erreichen.

Bild
Ocean Pearl.

Bild
Pride of Dover.

Bild
Blick über den Innenhafen.

Bild
unser Liegeplatz.

Bild
Getreidefrachter Zarechensk.

Bild
Heckansicht der Rio de la Plata.

im letzten Teil geht es dann nach Hamburg.

Gruß ;)
Gerd

Gerhard Elsing
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Di 15. Jan 2008, 16:15

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Gerhard Elsing » Mi 11. Jul 2012, 12:04

Während der Reise haten wir so mit der Crew gesprochen, wie und um welche Zeit wir in Hamburg einlaufen werden. Ich hatte schon auf dem Atlantik gesagt, dass wir bei strahlendem Sonnenschein,nur mit T-Shirt auf der Nock die Elbe rauffahren werden und um 15 Uhr am BuKai festmachen werden. Das Wetter passte und das wir die Zeit um ca. 15 Minuten verpasst haben, war doch auch eine spitzen Leistung von der Brücken Crew. Denn ab Themse Mündung sind wir mit 23,5 Knoten bis kurz vor Elbe 1 gelaufen. Das geht mächtig durch das Schiff und die Außentreppen sind nur so am Schwingen. So möchte ich auch keine 10 Tage mitfahren, denn dieses geht von unten nach oben durch das ganze Schiff. Das ist schon ein Unterschied, ob man 16 Knoten oder über 23 Knoten läuft. So konnten wir um 16 Uhr vom Schiff und unseren Zug nach Hause noch gut erreichen.
Als Fazit der Reise kann ich nur sagen, immer wieder. Ein dickes Dankeschön möchten wir an die Crew der Rio de la Plata und der HaSüd Frachtschiffreiseagentur sagen, denn die haben wirklich alles gegeben, um unseren Aufenthalt an Bord so angenehm wie möglich zu gestalten. Jetzt heißt es wieder sparen, denn irgendwann möchten wir noch einmal mit so einem Schiff durch den Panama Kanal, wenn er ausgebaut ist.
Auch hoffe ich, dass dieser Bericht für einige ein Anreiz ist, auch einmal eine solche Fahrt zu machen. Sicher ist das nicht gerade billig. Aber nach der Reise stellt man fest, dass jeder Euro dafür sich gelohnt hat.

Bild
ablegen in Tilbury.

Bild
langsam löst sich der Nebel auf.

Bild
zum Abschied immer in die Runde.

Bild
Entgegenkommer.

Bild
MSC Lorena.

Bild
Cosco Glory in der deutschen Bucht.

Bild
vor Elbe 1.

Bild
Hanse.

Bild
zusätzlich zu unsem Lotsen, stiegen noch der gesamte Wachwechsel von 14 Lotsen mit auf die la Plata.

Bild
Balticborg.

Bild
die Cap San Augustin hat uns den Liegeplatz freigemacht.

Bild
Mathilde Maersk am Jachthafen Wedel.

Bild
der BuKai in Sicht.

Bild
zur Krönung in Blankenese, die MSC Genova.




Hoffe es hat etwas Vergnügen bereitet. Bis zum nächsten Reisebericht. Kommt bestimmt irgendwann. :D

Gruß ;)
Gerd
Zuletzt geändert von Gerhard Elsing am Mi 3. Jul 2013, 06:07, insgesamt 1-mal geändert.

Jens.G
Mitglied
Beiträge: 698
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:08

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von Jens.G » Mi 11. Jul 2012, 12:42

Ein riesiges, dickes "Danke schön" für Deinen Bericht!!
Gruß Jens

windrose
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Di 15. Nov 2011, 22:13

Re: Mit der Rio de la Plata von Südamerika nach Hamburg.

Beitrag von windrose » Mi 11. Jul 2012, 19:34

Auch von mir ein großes dickes DANKESCHÖN!
Ein toller Bericht, habe mich die letzten Tage immer gefreut auf die Fortsetzungen.

Antworten