Unglücks-Thread

Alle Beiträge können ohne Anmeldung gelesen werden, zur aktiven Teilnahme bitte anmelden.
Antworten
Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Di 31. Jan 2017, 19:24

Oh ja, danke! Wird jetzt grad an den Stromkai in Bremerhaven gelegt.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Mi 1. Feb 2017, 07:48

Tim S. hat geschrieben:
Di 31. Jan 2017, 09:25
ELBSAILOR blockierte Nord-Ostsee-Kanal
http://www.kn-online.de/News/Nachrichte ... -blockiert
Nach Reparatur durch Monteure der Friedrich-Werft in Kiel ging es am Nachmittag weiter gen St. Petersburg.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Fr 3. Feb 2017, 17:49

LESATH kollidierte mit Kattwyk-Brücke:
http://www.harburg-aktuell.de/news/poli ... uecke.html

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Conmar Avenue mal wieder

Beitrag von Tim S. » So 5. Feb 2017, 10:50

Bild
Am Abend des 3.2. gegen 20:45 Uhr kollidierte derr unter Antigua Barbuda-Flagge laufende Containerfrachter "Conmar Avenue", 10548 BRZ (IMO-Nr.: 9483358), auf der Reise von Rauma nach Hamburg beim Einlaufen in die Kiel-Holtenauer Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals von See kommend mit dem Leitwerk der Schleuseneinfahrt. Der Containerfeeder kam zum Stillstand, lief aber kurz darauf mit geringer Geschwindigkeit in die Südkammer der Schleusenanlage. Nach Angaben von Besatzung und Lotsen soll die verminderte Sichtweite schuld an der Havarie gewesen und keine Schäden am Leitwerk entstanden sein. Nach der Einschleusung wurde das äußere Tor zunächst geschlossen, und die Wasserschutzpolizei schickte zwei Beamte zur Untersuchung. Außerdem wurde das Lotsenboot „Holtenau“ mit der Sichtung von möglichen Schäden beauftragt. Doch weder diese noch eine Sichtprüfung des Schiffes ergab Hinweise auf solche, sodass der Frachter um 21.40 Uhr die Reise fortsetzen durfte und am 4.2. um sieben Uhr im Hamburger Dradenau-Hafen festmachte. Eine genaue Begutachtung des Leitwerks sollte am 6.2. stattfinden.
(Foto und Info von und Dank an Rick Hellmann)

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Mo 6. Feb 2017, 20:08

In der Nacht zum 5.2. lief um 2.38 Uhr der unter Antigua-Barbuda-Flagge registrierte Frachter "BBC Orion", 7223 BRZ (IMO-Nr.: 9347841), bei Kilometer 24,5 auf dem Nord-Ostsee-Kanal in die Nordböschung. Das Schiff befand sich auf der Reise von Waterford nach Lindö und war mit 4500 Tonnen Stahl beladen. Grund für die Böschungsanfahrung war ein Black-Out, bei dem die Hauptmaschine und die Ruderanlage ausfielen. Um ein Abtreiben des manövrierunfähigen Schiffes im Kanal zu verhindern, wurde notgeankert. Gegen drei Uhr meldete der Kapitän, dass das Schiff wieder fahrtüchtig sei. Die Hauptmaschine und die Ruderanlage funktionierten wieder einwandfrei. Grund für den Ausfall warein defekter Ölfilter gewesen, und der Defekt konnte mit Bordmitteln behoben werden. Das Schiff setzte seine Reise Richtung Kiel fort, wo die in Kenntnis gesetzte Berufsgenossenschaft für Transport- und Verkehrswirtschaft eine Klassenbestätigung in Kiel anordnete. Das Schiff machte dort um 8.10 Uhr fest. Das Wasserschutzpolizeirevier Kiel nahm den Seeunfall auf. Der Frachter setzte die Reise um 19.40 Uhr fort. Am 6.2. um vier Uhr erreichte es den Zielhafen.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Di 7. Feb 2017, 08:35

Bild

Bild
Am Abend des 6.2. um 21:40 Uhr kam beim Ansteuern der Kieler Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals der unter Antigua Barbuda-Flagge laufende Containerfrachter "Sophie", 7464 BRZ (IMO-Nr.: 9433456), auf seiner Reise von Kemi nach Hamburg vom geplanten Einlaufkurs ab. Der Feeder geriet bei der Großen Nordkammer mit seinem Heck an die Einfahrt der Schleusenkammer. Auf Höhe des Schleusentors schrammte er einige Meter an der Mittelmauer entlang . Dabei riss er auf Höhe des Tores einen Fender teilweise ab, eine der zwei Befestigungsketten brach, ehe das Schiff auf der Nord-Seite der Kammer festgemacht werden konnte. Wodurch es zu der Kursabweichung kam, konnte vor Ort im Rahmen der Begehung durch die Wasserschutzpolizei zunächst nicht ermittelt werden. Der Frachter durfte gegen 23:10 Uhr die Nordkammer wieder erlassen und seinen Weg in den Kanal fortsetzen. Er wurde am 7.2. gegen 11 Uhr in Hamburg erwartet. (Foto & Info von Rick Hellmann)

RonnyM
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 13:20
Wohnort: Wesermünde/Walsrode

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von RonnyM » Di 7. Feb 2017, 15:17

Moin,

wie es scheint ist die GLOVIS CORONA repariert. Im Augenblick liegen die Schlepper ZP BISON und RT PETER vor Ort.

Grüße Ronny

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Di 7. Feb 2017, 20:51

RonnyM hat geschrieben:
Di 7. Feb 2017, 15:17
Moin,

wie es scheint ist die GLOVIS CORONA repariert. Im Augenblick liegen die Schlepper ZP BISON und RT PETER vor Ort.

Grüße Ronny
Liegt nun im Nordhafen.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 11104
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. » Di 7. Feb 2017, 20:52

THORCO CROWN der MarConsult Schiffahrt (GmbH & Co.) KG in Hamburg vor Port aux Basques havariert:
http://www.cbc.ca/news/canada/newfoundl ... -1.3970806

Michael H.
Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 19:10

Re: Design City of Rotterdam/Petersburg

Beitrag von Michael H. » Mi 8. Feb 2017, 11:25

Moin zusammen,

im Emsrevier-Thread wurden Fotos der CITY OF ROTTERDAM in Emden gepostet. Sicher haben sich schon viele über das Design (gerundete Brückenfront) von CITY OF ROTTERDAM / CITY OF ST.-PETERSBURG gewundert oder amüsiert.
Interessant finde ich dazu diesen Untersuchungsbericht der UK- Unfalluntersuchung (MAIB)

https://assets.publishing.service.gov.u ... 3_2017.pdf

Es werden Probleme der Einschätzung des Kurses beim Blick durch seitliche Brückenfenster (vor allem bei Dunkelheit) als wesentliche Unfallursache beschrieben. Auch der erfahrene Humber-Lotse scheint da einer optischen Täuschung aufgesessen zu sein.

(Link auch im emsrevier-Forum gepostet)

Gruß aus Oldenburg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste