HHLA Management Bukai-CTA

Alle Beiträge können ohne Anmeldung gelesen werden, zur aktiven Teilnahme bitte anmelden.
Kaheiroe
Mitglied
Beiträge: 1020
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 12:22

Re: HHLA Management Bukai-CTA, CTT

Beitrag von Kaheiroe » Sa 22. Jul 2017, 23:02

Der Großcontainer Cosco England ( 366m x 51,2m ; IMO 9516428 ) hatte das Vergnügen vom 20.07. mittags 13.00 Uhr bis zum 21.07. abends 23.00 Uhr bei Elbe 1 Reede vor Anker zu gehen, da der Liegeplatz CTT 5 durch den Großcontainer CSCL Star ( 366m x 51,2 m; IMO 9466867 ) belegt war. Dies waren ca. 35 Stunden Ankerzeit.
Andere Liegeplätze standen wohl nicht zur Verfügung ?!?

Gruß Kaheiroe

bonito
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von bonito » So 23. Jul 2017, 18:18

Offensichtlich gab es keine anderen geeigneten Ligeplätze. Wo auch ? Wahrscheinlich war mindestens ein Schiff nicht im Fahrplan. Es ist wohl kein Geheimnis wenn man sagt, dass es im Europa-Fernostverkehr zu teilweisen erheblichen Verzögerungen auf beiden Seiten kommt. Einige Terminals scheinen derzeit etwas überfordert zu sein. Dieses führt im übrigen auch wieder zu Beeinträchtigungen in der Abfertigung auf anderen Routen. Und Ehre wem Ehre gebührt : Die HHLA (zumindest CTB) schlägt sich dabei noch recht wacker, zaubern können die natürlich auch nicht.
Gruß

bonito
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von bonito » Di 8. Aug 2017, 18:36

Die Fahrpläne sind jetzt so durcheinander dass es auch in Hamburg kneift.

Kaheiroe
Mitglied
Beiträge: 1020
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 12:22

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von Kaheiroe » Mi 9. Aug 2017, 11:11

Letzte Woche ging die Sajir schon zum Löschen nach CTT und verholte später nach Bukai.

Diese Woche muss die Al Jasrah ca. 48 Stunden bei Elbe 1 Aussenreede vor Anker gehen, um auf das Freiwerden des LP Bukai 5/6 zu warten ( durch Mol Triumph belegt ). Es sind einfach zu viele Schiffe vorhanden !!!

Gruß Kaheiroe

bonito
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von bonito » Mi 9. Aug 2017, 16:35

Klares Jein.
Wenn die Schiffe nicht im Fahrplan sind, kann man das nicht unbedingt dem Terminal vorwerfen. Es ist aber auch richtig, dass einige Terminals sich wohl etwas übernommen haben und andere, eigentlich funktionierende Terminals nicht die Kapazität haben, dieses zu kompensieren.Die Katze beisst sich derzeit in den Schwanz.

Christian Costa
Site Admin
Beiträge: 808
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 00:09
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von Christian Costa » So 13. Aug 2017, 01:01

bonito hat geschrieben:
Mi 9. Aug 2017, 16:35
Klares Jein.
Wenn die Schiffe nicht im Fahrplan sind, kann man das nicht unbedingt dem Terminal vorwerfen.
Vollkommen korrekt.
Der Reeder hat mit dem Terminal ein sog Liegeplatzfenster vereinbart.
Sofern er zu dieser Zeit am Terminal ist, bekommt er eine vertraglich zugesicherte Anzahl Brücken und soll dann auch pünktlich wieder fahren.
Sofern das nicht der Fall ist, ist es durchaus üblich, dass das nächste Schiff, was im Plan ist, pünktlich abgefertigt wird, und das, welches zu spät war entsprechend noch später an die Pier kommen darf oder entsprechend länger liegen muss, da es weniger Gänge bekommt.

Insofern ist es sicherlich nicht korrekt dem Terminal hier immer die Schuld zu geben.

Was allerdings gerade für Hamburg als Hafenstandort negativ ist, ist die unausgeglichene Kapazitätsauslastung.
Die HHLA Terminals sind gut besucht und bei Eurogate klafft seit dem Weggang von Hanjin und dann mit den Verschiebungen der Allianzen zur HHLA eine Lücke.

Nur, dieses Problem kann der Hafen bzw die Terminals nicht lösen. Die Reeder haben ihre Gründe weshalb sie wo anlegen.
Ein Reederkonsortium müsste beispielsweise wechseln. Aber das ist wie mit den Niedersachsen, die seit Jahren von einer Hafenkooperation mit WHV träumen. Das kann man politisch nicht erzwingen. Da muss der Wunsch vom Reeder kommen.
MfG & bis neulich
Christian

webmaster http://www.forum-schiff.de

meine Bilderseite mit mehr als 4200 Bildern online: http://www.oceanships.de
schaut mal wieder rein...

Kaheiroe
Mitglied
Beiträge: 1020
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 12:22

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von Kaheiroe » Mo 9. Apr 2018, 00:12

Nach dem Mol Desaster, warum , auch immer, liegt jetzt die Monaco Bridge für 3 Tage bei Elbe1 bzw. DB. und wartet .

Liverpool Express verholt von ATHA 8 nach 76 ( Warteplatz ) und geht, wenn LP frei ist nach CTA 1.

K Pegasus geht erst nach CTT und verholt dann nach ATHA 8, nach dem die Liverpool Express weg ist.

Ich habe den Eindruck es gibt zu viele Schiffe !!?!.

Bestellt sind lt. Alphaliner z.Z. noch 150 Megacarrier ! Wie soll das dann weitergehen ?!

Gruß Kaheiroe

Christian Costa
Site Admin
Beiträge: 808
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 00:09
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von Christian Costa » Mo 9. Apr 2018, 16:16

Moin Karlheinz,
Oftmals sind aber nicht die Terminals der Grund sondern auch die Reeder selbst.
Liverpool Express beispielsweise wechselt den Dienst. Monaco Bridge hat evtl nicht die Priorität wie andere Schiffe von THE ALLIANCE.

Bei den MOL Schiffen war das auch seitens der Reeder gewollt...

Das muss also nicht zwangsweise an der HHLA liegen...
MfG & bis neulich
Christian

webmaster http://www.forum-schiff.de

meine Bilderseite mit mehr als 4200 Bildern online: http://www.oceanships.de
schaut mal wieder rein...

bonito
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von bonito » Mo 9. Apr 2018, 20:49

Liverpool Express hat auch einige Reparaturarbeiten, deshalb (auch ?) die Wartepier.

Kaheiroe
Mitglied
Beiträge: 1020
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 12:22

Re: HHLA Management Bukai-CTA

Beitrag von Kaheiroe » Mo 9. Apr 2018, 22:26

Ein paarmal habe ich das schon bemängelt. Auch wenn Ihr das immer wieder schreibt würde mich interessieren, warum ein Reeder sein Schiff wie eben wie bei Mol bzw. Monaco Bridge tagelang am Haken bei Elbe 1 liegen lässt. Meine aktive Seefahrtzeit ist zwar lange her, aber so etwas habe ich nie kennengelernt. Wir haben immer wieder dafür gesorgt, dass alles so schnell wie möglich über die Bühne geht. Ich habe auch keinen Charterer kennengelernt, der uns 3 Tage frei gegeben hätte, vielleicht noch " just for fun " !?

Gruß Kaheiroe

Antworten